Sick of It All - Death to Tyrants

Artikel-Bild
VÖ: 13.04.2006
Bandinfo: SICK OF IT ALL
Genre: Hardcore
Label: Century Media Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

Let’s celebrate that we don’t give a fuck
Let’s celebrate that we don’t really care
With the Middle Finger high in the Air!

Was für ein grandioser Einstieg zum 20-jährigen Bandjubiläum haben sich die Koller Bros. da ausgesucht. Obenstehendes Textfragment stammt vom Opener „Take The Night Off“ und besagter Mittelfinger steckt - auf dem mittlerweile neuntem Full Length der HC Legende - zu 100% bis zum Ellenbogen in all den Ärschen der Metalcore Bubis around the Globe um den Beweis anzutreten, dass Energie und Authentizität auch ohne Clean Vocals und Schwedischen Death Approach machbar ist.

In der Vergangenheit stand das Quartett für atemberaubende Live Performances, rechtzeitig zum Jubiläum haut man aber einen Hassbrocken auf den Markt, der das Genre Hardcore neu dimensioniert und aufrollt, ohne dabei auch nur im geringsten die schon in der Vergangenheit eingeschlagenen Pfade zu verlassen. Fünfzehn Hassbatzen in nicht einmal 34 Minuten kann nur eines bedeuten: „Hau drauf bis zum Umfallen“, dies tun die Herren dann auch ohne großartig nach Luft zu schnappen, meist im Midtempo angesiedelt, sound technisch veredelt von Tue Madsen passt hier eigentlich alles von vorne bis hinten, mal darf es sogar ein wenig schneller zur Sache gehen (im großartigen „Leader“), dann hört man Punk Influences heraus („Die Alone“ sei hier mal genannt), im Endeffekt relativieren sich Anspieltipps aber dann doch auf Track 1 bis Track 15, das mehrmals hintereinander und bitte nur in ohrenbetäubender Lautstärke.

S.O.I.A. sind für diese Szene, in der heute schon jeder Hunz und Kunz Metal mit Hardcore vermischt, so was von enorm wichtig und essentiell, wobei irgendwie hab ich nach wie vor das Gefühl, die Herren scheren sich einen Dinef um all das, sondern ziehen konsequent ihr eigenes Ding durch, nur so überzeugend wie mit „Death to Tyrants“ hat das halt noch nie geklungen, Vorzeigealbum, Messlatte, Meilenstein, erfrischend, glaubwürdig nennt es wie ihr wollt, das hier ist das mit Abstand beste was aus dem Hardcore Sektor in den letzten Jahren auf Tonkonserve verewigt wurde und hat absolut das Zeug sich zu einem Szeneklassiker zu entwickeln.

Und jetzt alle: Let’s celebrate that we don’t give a fuck!!!!!!!!!!!



Bewertung: 5.0 / 5.0
Autor: Reini (09.04.2006)

WERBUNG: Area 53 Festival 2019
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE