Front Line Assembly - Improvised Electronic Device

Artikel-Bild
VÖ: 00.06.2010
Bandinfo: Front Line Assembly
Genre: Industrial
Label: Metropolis Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Hier drängt sich natürlich die Frage auf, ob die Kanadischen Electro-Industrialisten überhaupt stormbringer kompatibel seien? Die Antwort ist kurz und knapp: Wenn ein Al Jourgensen bei diesem Album (wenn auch nur auf einem Song!) seine Hände mit im Spiel hat, auf jeden Fall und unter jeden Umständen. Aber auch sonst lassen sich auf dem mittlerweile 16 (!!!) Release der 1986 von ex-SKINNY PUPPY Mastermind Bill Leeb gegründeten Band durchaus Paralellen zu härteren Sounds ziehen:

Nicht nur, dass das komplette Grundgerüst von „Improvised Electronic Device“ durchaus Härte und Robustheit verkörpert, ist schon der zweite Track des Albums „Angriff“ eine RAMMSTEIN ähnelnde Soundlawine geworden, die in etwa so klingt, wie wenn THE PRODIGY RAMMSTEIN covern und dabei auch noch dem Hörer in gebrochenem Deutsch artikulierte Phrasen entgegen schleudern würden. Aber auch „Release“ und „Laws of Deception“ wissen mal mehr (Letzterer!), mal dezenter („Release“) mit bratenden Gitarrensalven zu gefallen und dann, ja dann kommt der große Auftritt von Uncle Al. „Stupidity“, der Track wurde übrigens den beiden Wax Trax Records CEO’s Jim Nash und Dannie Flesher gewidmet, donnert mit einer elektronisch verwobenen Härte und Geschwindigkeit daher, dass man gar nicht glauben mag so etwas auf einem FLA Album zu hören.

Der Rest ist dann mal mehr („Afterlife“ offenbart zum Beispiel große Gefühle!), dann wieder weniger (der Opener „I.E.D.“ und das Abschlussinstrumental „Downfall“ sind eher verzichtbar) gut ausgefallen, präsentiert aber nach vier Jahren Kreativpause eine frische und neu gepeilte Truppe, die gerade dann für Erstaunen sorgt, wenn sie so schön die elektronisch bearbeiteten Gitarren dröhnen lässt. Da springt dann der nächste Funke zur stormbringer Kompatibilität über: Große Teile der auf „IED“ vorkommenden Gitarren hat Justin Hagberg (3 INCHES OF BLOOD) eingespielt, der obendrein zusammen mit Jourgensen „Stupidity“, sowie das Riffgewitter „Release“ mit Bill Leeb verfasst hat.



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Reini (16.10.2010)

WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: ALCEST - Spiritual Instinct
ANZEIGE