Manticora - Safe

Artikel-Bild
VÖ: 20.09.2010
Bandinfo: MANTICORA
Genre: Power Metal
Label: Nightmare Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Wer die Dänen von MANTICORA kennt, der weiß, dass die Mannen rund um Front-Blondschopf Lars Larsen bereits seit Jahren für hochklassigen, leicht thrashigen Power Metal stehen, der im Gegensatz zu vielen anderen europäischen Genrebands bei MANTICORA weitaus deutlich nach "USA" klingt, als das hierzulande sonst üblich ist.

Und auch das neueste Output der Dänen, das da den Namen "Safe" trägt, schlägt in die gleiche Kerbe: Bereits der knackige Opener "In The Abyss Of Desperation" packt, nach einem hübschen, mit leicht symphonischen Elementen versetzten Intro, gleich mal die Thrash-Keule aus, und insbesondere die Gitarrenarbeit und das flotte Drumming können hier Akzente setzen. Auch Fronter Lars, dessen Sangesqualitäten mich in der Vergangenheit nicht immer überzeugen konnten, lässt hier aber erstmal kaum was anbrennen, und fügt sich sehr gut ins Gesamtbild! Und nach dem fulminanten Start geht es auch in ähnlicher Manier weiter: "Silence The Freedom" stampft massiv aus den Boxen, erneut fällt die gelungene Produktion der Dänen auf. Hier aber, genauso wie beim folgenden "Complete", fallen aber die stimmlichen Defizite von Fronter Lars ein bisschen deutlicher auf; gut, dass er kein Russel Allen ist, das ist klar... aber manchmal schreit er mir einfach zu viel als dass er singen würde. Irgendwie zwar ganz passend zu der doch härteren Herangehensweise von MANTICORA, für mich persönlich klingt es aber immer ein wenig nach "man würde gern, kann aber nicht", was die Intonation angeht.

Nunja, über die Qualitäten des Sängers kann man sicher diskutieren, über jene der Hintermannschaft hingegen nicht: Hier gibt man sich zu keiner Zeit die Blöße, liefert ein uns andere mal interessante und teils auch progressive Riffings & Licks, und sorgt vor allem in der Gitarrenabteilung für etliche Hingucker. Sehr schön etwa auch das melodische Intro zu "A Lake That Drained", oder natürlich der 14-minütige, anschließende Titeltrack.

Ansonsten gibt's über "Safe" auch schon nicht mehr viel zu sagen; wer MANTICORA schon mal gehört hat, der weiß, was ihn erwarten wird. Neues und Ungewohntes wird nicht geboten, dafür erneut technisch hochklassiger, heftiger Power Metal mit interessanten Strukturen; und wer sich an dem etwas eigenwilligen Sangesstil nicht stößt, der sollte hier definitiv mal reinhören. Fans etwa von ganz alten BLIND GUARDIAN oder auch KREATOR könnten an MANTICORA definitiv Gefallen finden.



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Dragonslayer (03.11.2010)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Enslaved - Utgard
ANZEIGE