SANDSTONE - Purging The Past

Artikel-Bild
VÖ: 30.10.2010
Bandinfo: SANDSTONE
Genre: Progressive Melodic Metal
Label: Limb Music
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Zugegeben, aus Irland kommen ja nicht gerade viele bekannte und gute Rock- und Metalbands - gut, die legendären U2 sind da klarerweise eine Ausnahme, aber auch die sind bekanntermaßen nicht Jedermanns Sache - aber mit SANDSTONE legte eine Band von ebendort vor knapp einem Jahr ein durchaus beachtliches Album vor, das ich mir nun auch zu Gemüte führen durfte!

Und tja - die Gentlemen von der grünen Insel machen ihren Job gar nicht mal schlecht! Zwar bewegt man sich auch deutlich eher im "Rock" als im "Metal"-Bereich, dafür reichert man den transparenten, sehr klar produzierten Sound mit einigen gefälligen Prog-Harmonien an, und die Stimme von Sänger Sean McBay, die auf Grund ihres sanften Timbres und zurückhaltenden Einsatzes sehr gut zum Gesamtsound von SANDSTONE passt, tut ihr Übriges.

So erinnern dann Tracks wie "Hiding In The Shadows" oder mit dem Schmachtfetzen "Y" auch schon mal an Bands wie STYX, FOREIGNER oder ASIA, bei "Karma" wird's taumelt man schon förmlich leicht angeheitert in Richtung Jazz-Lounge; umgekehrt geht's dagegen mit Songs wie "Son Of Carthage" deutlich heftiger und proggiger nach vorne los, wo dann Reminiszenzen an Bands wie STRATOVARIUS heraufbeschworen werden; und man beim Stampfer "Road To Guantanamo" richtig rockig wird.

Hin und wieder - und gerade bei jenen Songs, die doch mehr nach Power Metal klingen sollen - weiß zwar die Instrumentalfraktion rein technisch zu überzeugen; mir persönlich fehlt aber manchmal ein bisschen der nötige Drive und die Emotion im Hintergrund. So wird zwar handwerklich astreine Kost geboten, allerdings kommen manche Songs ein bisschen blutleer und zu glattgeschliffen daher; hier besteht also sicher auch für die ansonsten durchaus talentierte Truppe ein gewisses Entwicklungspotenzial.

Rundum liefern SANDSTONE mit "Purging The Past" aber ein sehr ausgewogenes, abwechslungsreiches Album ab, das für Fans von Melodic Rock und Prog Metal sicher interessant sein dürfte. Die wirklich zeitlosen Gassenhauer für die Ewigkeit vermisse ich zwar noch etwas, aber einerseits ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, und andererseits ist genug Potenzial da, um noch den einen oder anderen Hit aus der Truppe herauszukitzeln. Hört mal rein!



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: Dragonslayer (12.11.2010)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE