Suidakra - Command to Charge

Artikel-Bild
VÖ: 25.04.2005
Bandinfo: SUIDAKRA
Genre: Metal
Label: Armageddon Music
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

Suidakra quo vadis? Die Trendwende gegenüber den früheren Veröffentlichungen ist doch mehr als deutlich spürbar, moderner sind sie geworden die Jungs um fast Namensgeber Arkadius, warum man „Command to Charge“ jedoch mit einem Mega Langweiler der Marke „Decibel Dance“ einläuten musste, bleibt fraglich. Auch, weil genügend besser klassiges Material am Start ist, wie „c14 Measured By Infinity“, melodisch, mit leichten Folk-Einflüsse (hauptsächlich auf der britischen Insel beheimatet) spürbar, oder das durch ein Dudelsack Intro („Haughs of Cromdale“) eingeleitete „The Alliance“. Das die modernen Elementen am meisten Huldigende „Second Skin“ könnte doch glatt aus der Feder eine Melo-Death Kapelle aus dem Elchland entsprungen sein und mit „Strange Perfection“ kristallisiert sich auch schon das Highlight von CtC heraus. Cooles Grundriff, das Wechselspiel von cleanem und aggressivem Gesang, wieder leichte Moderness spürbar, im Mittelteil wieder die von der Band bekannten Folkeinsprengsel – Klasse Song! Warum man jedoch die rotzfrech dargebotene Mike Oldfiield Covergeschichte von „Moonlight Shadows“ als Hidden Track versauern ließ, frag ich mich heute noch.

Fazit: Fans der ersten Stunde werden wahrscheinlich einen mittelschweren Zusammenbruch erleben, jene die Neuem offener gegenüber stehen, machen mit einer Investition hier keinen wirklichen Fehler.

PS: Da oben steht deswegen Metal, weil es einfach Metal ist - und die oft gelesene Kategorisierung Melodic Death Metal IMHO nicht wirklich aussagekräftig, ja sogar irreführend sein kann.



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Reini (21.04.2005)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE