Heretic - Praising Satan

Artikel-Bild
VÖ: 10.12.2010
Bandinfo: Heretic
Genre: Black´n´Roll
Label: Soulseller Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

"Praising Satan" von HERETIC hat den Untertitel "15 Years Of Ultimate Satanic Sleaze". Somit wird auch gleich klar, dass man es hier mit einer Art Compilation zu tun hat. Diese setzt sich zusammen aus Material der beiden ersten Alben, einer Split-LP sowie zwei bislang nicht auf CD releasten Songs. Zudem wird mit "Hellfire Satanist" ein Track exklusiv für diese Compilation veröffentlicht.

Der Stil der Holländer, eine Mischung aus Black Metal, Thrash, Punk und Rock'n'Roll kann man wohl am ehesten mit Black'n'Roll umschreiben. Die Songs sind kurz und knackig. Die 13 Tracks bringen es auf eine Gesamtspielzeit von nur knapp 40 Minuten. Die Konstrukte sind recht simpel und nähern sich in ihrer Art gerne dem Punk an. Die energetischen Riffs entspringen klar dem Metal, während die rauen, aggressiven Vocals, gelegentliche Growls und die Horror-like Atmosphäre den schwarzmetallischen Anteil des Sounds hochhalten.

Es gibt einzelne Stücke, die durch Melodie und/oder Höhepunkt ganz gut ins Ohr gehen, z.B. "Knights Of Baphomet", "We Will Destroy" und "Angeldestruction". Doch der Großteil des Albums ist einfach Genre-Durchschnittsware, bei der vieles ähnlich wenn nicht gar gleich klingt, und die keinerlei Akzente setzen kann. Der Gesamtsound wirkt ein bisschen verwaschen, wohinter aber durchaus eine produktionstechnische Absicht stecken kann.

Das ganze Werk wirkt eigentlich ein bisschen plump. HERETIC scheinen sich nicht um Meinungen zu scheren, sondern ziehen einfach ihr Ding durch. Wer auf Black'n'Roll steht, kann "Praising Satan" ruhig mal antesten oder die nächste Party mit der durchaus groovigen Mucke in Schwung bringen. Es ist aber freilich kein Album, auf das die Metal-Welt gewartet hat.



Bewertung: 2.5 / 5.0
Autor: Django (06.01.2011)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: PRIMAL FEAR - Metal Commando
ANZEIGE