Schandmaul - Traumtänzer

Artikel-Bild
VÖ: 28.01.2011
Bandinfo: SCHANDMAUL
Genre: Folk Rock
Label: F.A.M.E. Recordings
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

SCHANDMAUL - eine Erfolgsstory! Unglaublich, aber wahr ist, dass die bayrische Folk Rock-Combo SCHANDMAUL vor knapp zwölf Jahren ihr überraschend starkes Debütalbum "Wahre Helden" auf den Markt warfen. Damals noch als eine hobbymäßige Jux-Idee startend, entwickelte sich daraus eine der innovativsten, vielschichtigsten und auch sympathischsten Bands im deutschen Rock-Bereich. Ein Dutzend an Jahren, sechs Alben, drei Live-Dokumente bzw. zahlreiche Single-, DVD- und sonstige Veröffentlichungen später, steht im frühen 2011 nun also das verflixte siebte Studioalbum an, das auf den klingenden Titel "Traumtänzer" hört.

Und auch dieses Album ist der erneute Beweis für die atemberaubende Konstanz dieser Gruppierung. Nicht nur, dass die Schandmäuler seit Beginn ihrer Karriere beim selben Label ihre Alben veröffentlichen und im Jahr 2002 als einzige personelle Veränderung der E-Basser ausgetauscht wurde, sondern auch musikalisch bleiben sich SCHANDMAUL treu, obwohl sie sich stetig weiterentwickeln und mit verschiedenen Sachen experimentieren. Die Grundausrichtung bleibt aber trotz allem unmissverständlich und man merkt schon beim ersten Ton, dass hier Thomas Lindner und Co am Werk sind.

Nach dem sehr guten, handwerklich durchwegs überzeugenden, für mich aber nicht umwerfenden 2008er-Output in Form von "Anderswelt" nahm sich der musikalische Sechser eine kreative Auszeit, um wieder Kraft für neue Taten und Touren zu tanken. Ergebnis dieser Pause ist nun also "Traumtänzer" und siehe da, die Scheibe rockt, ist unglaublich eingängig bzw. fidel (wenn man das so sagen kann) und hat mich gleich zu Beginn mehr überzeugen können als der Vorgänger. Der Titeltrack legt gleich richtig gehörig los: eine unglaublich mitreißende Melodie trifft auf die obligatorischen Violinen- und Pfeifenklänge und gibt die Marschrichtung vor - folkloristischer Rock, der teilweise auch einmal in Pop-Gefilde abdriftet. Was aber nichts wirklich Schlechtes zu bedeuten hat, denn Titel wie das treibende "Auf hoher See" (Mitsingfaktor garantiert!), das, für SCHANDMAUL-Verhältnisse, düster-klingende, melodiemäßig ruckende "Hexeneinmaleins" oder auch das rhythmisch abrupt wechselnde "Bis zum Morgengrauen" gehören eindeutig zu wahren SCHANDMAUL-Großtaten und gehören in jede anständige Folk-CD-Sammlung.

Natürlich muss man zugeben, dass sich SCHANDMAUL vor allem in balladesker Sicht nur begrenzt weiterentwickelt haben. "Die Rosen" zum Beispiel kann alte Heroentaten wie "Dein Anblick" oder "Willst du" nicht einmal tangieren, obwohl der Song atmosphärisch, traurig und wunderbar intoniert wird, aber da ist die alte Messlatte einfach zu hoch. Auch das mit "Drei Lieder" zu vergleichende "Des Dichters Segen" ist im Endeffekt eine handwerklich ausgezeichnet gemachte Halbballade, aufgrund des relativ engen, stilistischen Spektrums des Folk Rock aber zu sehr mit älteren Titeln vergleichbar. Trotz allem ist den Schandmäulern mit "Traumtänzer" definitiv erneut ein richtig gutes Album gelungen, das Anhängern der letzten drei Scheiben zu hundert Prozent überzeugen wird. Der mittelalterlich-neckische Flair der Anfangstage ist zwar rhythmischeren und klingenderen Melodien gewichen, aber das ist schon vor rund fünf Jahren passiert und wird sich auch nicht mehr ändern. Wem SCHANDMAUL als rockende "Folksmusik" schon immer gefallen haben, der kann mit dem neuen "Traumtänzer" absolut nichts falsch machen. Tropische Bläserelemente in "Bis zum Morgengrauen" inklusive...



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: mat (28.01.2011)

WERBUNG: One Desire
ANZEIGE
WERBUNG: One Desire
ANZEIGE