Unearth - The Uncoming Storm

Artikel-Bild
VÖ: 23.08.2004
Bandinfo: Unearth
Genre: Thrash Core
Label: Metal Blade Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Nachdem diese Combo bereits 3 Undergroundalben (“Endless” Eulogy Recordings/2002, “Stings Of Conscience” Eulogy Recordings/ 2001 und “Above The Fall Of Man” Endless Fight Records/1999) veröffentlicht hat, liegt nun mit “The Oncoming Storm” ihr erster European-Release via Metalblade Records vor. Hätte ich nicht umfangreiches Promomaterial zur Verfügung gehabt, blindlings wären die Fünf in die Schweden-Kiste gewandert. Gar nicht mal so abwegig, teilte man sich doch schon die Bretter, welche angeblich die Welt bedeuten mit u.a. In Flames, Soilwork, aber auch Chimaira. Tatsächlich stammen sie aber aus Massachusetts, der vitalen Brutstätte zahlreicher amerikanischer Metal- und Hardcore-Bands. Und eine durchaus gelungene Mischung aus Metal(Core) mit leichten Deathanleihen pfeffert man auch auf den insgesamt 11 Songs ins Auditorium.

Ken Susi und Buzz McGrath überzeugen mit einem wahren Gitarrengewitter, die aggressiven Doublebassattacken von Schlagwerker Mike Justian und vor allem die wutgeladene Stimme von Trevor Phipps zeichnen die 5 Amis aus. Gott sei Dank, hört man hier die Hardcore Wurzeln noch an allen Ecken und Enden heraus, und der Göteborg-Anteil ist nicht zu penetrant im Vordergrund (obwohl permanent wahrnehmbar), wahrscheinlich auch zum Teil erklärbar, da mit Produzent Adam Dutkiewicz jener Mann hinter den Reglern saß, der auch schon Killswitch Engage betreute.

Anspieltipps: Der Opener “The Great Dividers”, das packende, eingängige “This Lying World”, die Neueinspielung des Unearth Klassikers “Endless”, das etwas aus dem Rahmen fallende, weil eher ruhige, atmosphärische „Aries“, sowie der leicht punkig startenden Rausschmeißer „False Idols“.

In den Staaten sind die Jungs sowieso schon eine feste Größe (man war heuer Teil der Ozzfest-Festivals), aber mit diesem Album werden sie sicher auch etliche europäische Fans gewinnen können, vor allem jene, die eine Mixtur irgendwo zwischen brachialen und melodischen Death/Thrash, made in Göteborg, vermischt mit tonnenschweren Metalcore-Grooveparts genauso lecker finden wie meiner einer.

Für alle Schnellentschlossenen noch ein Hinweis: Die limitierte Erstauflage der CD enthält übrigens zusätzlich eine DVD mit einem Live-Auftritt in Long Island.

PS: Muss jetzt auch mal eine Lanze für Metalblade Records brechen - Die Promos aus diesem Haus enthalten ausnahmsweise immer einen zusätzlichen PC-Part, der dem geneigten Rezensenten sowohl die komplette Bandbiographie (in diversen Sprachen), unzählige Fotos, das Bandlogo, das Albumcover, sowie alle Lyrics der enthaltenen Songs offenbart. Das nenn ich Infomaterial, da können sich andere Labels durchaus ein Beispiel nehmen.



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Reini (25.08.2004)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Benediction - Scriptures
ANZEIGE