Long Distance Calling - Long Distance Calling

Artikel-Bild
VÖ: 18.02.2011
Bandinfo: LONG DISTANCE CALLING
Genre: Post-Rock
Label: Superball Music
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Es ist für mich so eine Sache mit Instrumental-Bands. Meistens fangen deren Alben sehr vielversprechend an und langweilen mich nach spätestens der Hälfte der Spielzeit einfach nur noch zu Tode. Ich wünsche mir dann häufig einen fähigen Vokalisten oder eine Vokalistin um das Ganze aufzupeppen.

Anders bei LONG DISTANCE CALLING!
Diese Truppe arbeitet so konsequent an der Qualität der Songs, das der Gesang nicht mal ansatzweise fehlt. Das schlicht „Long Distance Calling“ betitelte neue Werk, besticht von Beginn an mit ausgesprochen eingängigen, aber nicht abgedroschenen Melodien und einem Sound der wohl Anhänger der verschiedensten Musikrichtungen erreichen sollte. Ich höre hier neben Indie und Rock auch wieder sehr viel progressives heraus und die diesmal extrem fett geratenen Gitarrenriffs werden auch so manchen Metaller ansprechen.

Die sieben Songs sind facettenreiche, atmosphärische Rocker, die in ihrer Gesamtheit einfach nur überzeugen können. Mein persönlicher Favorit ist das sensationelle „Invisible Giants“ bei dem einfach alles stimmt!

Auch diesmal haben die Herren von LONG DISTANCE CALLING für eine Nummer einen Sänger an Bord geholt. War beim letzten Album „Avoid The Light“ noch Jonas Renkse von KATATONIA für diesen Part zuständig, wurde diesmal John Bush (AMORED SAINT, ex-ANTHRAX) verpflichtet seine Stimme zur Verfügung zu stellen. Der betreffende Track „Middleville“ ist ein wirklich geiles Stück Musik geworden und John Bush hatte eindeutig Spaß dabei!

Übrigens sagt John zu seiner Kooperation mit LONG DISTANCE CALLING folgendes:
„Musik. Das ist der einzige Grund warum ich bei diesem Song mitmachte. Als ich mich LONG DISTANCE CALLING genähert habe, habe ich nicht nach Informationen über die Band gesucht, sondern einfach nur deren Musik gehört. Ich hab auf keine Webseiten und in keine sozialen Netzwerke geschaut. Ich hab mich auch nicht über ihre Geschichte erkundigt. Nicht einmal ein Bild der Band hab ich mir angesehen. Ich hab sie mir einfach nur angehört. Das war alles was ich brauchte. Es hat mich inspiriert und mir erlaubt ein Teil dieses großartigen Songs zu sein. Ambiente, Energie, Stimmung, Melodie, das Lied hat das alles. Zieht es Euch rein! Am bestem mit Kopfhörern!“

Ich kann mich dem nur anschließen und ergänzend hinzufügen, dass das auf jede einzelne der sieben Nummern zutrifft!



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: bernsen (12.02.2011)

WERBUNG: KORN - The Nothing
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE