TOXXIC TOYZ - Mutation

Artikel-Bild
VÖ: 12.10.2010
Bandinfo: TOXXIC TOYZ
Genre: Metal
Label: Nightmare Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Harmloses Spielzeug ist es jedenfalls keines geworden, das neue Album der TOXXIC TOYZ mit dem Titel "Mutation" - aber gut, mit dem Bandnamen wär alles andere ja auch eine bittere Enttäuschung! Jedenfalls hat man es bei der Truppe aus Frankreich, die bereits seit 2003 ihr Unwesen treibt, mit einer amtlichen Heavy- und Powermetalkapelle zu tun, deren erfrischender Old-School-Style ohne großen Schnickschnack und Kinkerlitzchen auskommt, und wahrscheinlich genau deswegen zu gefallen weiß.

Das überrascht natürlich schon etwas, da ja gerade Frankreich nicht unbedingt als fruchtbarer Boden für Metal im kontinentaleuropäischen Raum gilt; da haben andere Nationen sich die Nase vorn. Die TOXXIC TOYZ nun erfinden das Rad überhaupt nicht neu, aber bereits die ersten Takte des Einstiegsriffs in den Opener "Racing The Clock" stellt klar, dass hier durchaus Könner am Werk sind. Besonders Fronter David McBee fällt positiv auf, und erinnert mich stellenweise deutlich an Mark Boals von ROYAL HUNT; aber auch die Gitarrenarbeit weiß stellenweise sehr gut zu gefallen (man gönne sich etwas das flotte Solo von "The Plague"!).

Weniger gelungen ist leider die Produktion; vor allem der elendige Drumcomputer knattert besonders in der Basedrum relativ unerbittlich und - vor allem - unvergnüglich, und der Rest-Sound könnte natürlich auch etwas mehr Punch vertragen; alles in allem gibt es aber qualitativ sicherlich auch schlechteres Material auf dem Markt. Und auch wenn die giftigen Spielzeuge aus Frankreich mit ihrer Musik keine Welten erobern und Mauern niederreißen dürften ob der puren Innovation, so hat man mit Songs wie dem knackigen "Chaos", das mit einem sehr klassischen Heavy Metal-Riffpattern anhebt, sich dann aber zu einem durchaus schon fast progressiven Song entwickelt, dem nach vorne losgehenden, an PARAGON erinnernden "Innocent Blood" oder auch den rockigen "Worth Gold" und "Reasons For Our Fall" sowie der obligatorischen Ballade "In The Garden" durchaus gut unterhaltende und auch mit dem notwendigen Abwechslungreichtum versehene Tracks am Start.

Dazwischen haben sich aber immer mal wieder ein paar Filler eingeschlichen, die nicht so wirklich überzeugen können, und dies kombiniert mit dem wirklich unsäglichen Drumsound, der spätestens nach der dritten Nummer wirklich zu nerven beginnt, schaffen es die TOXXIC TOYZ mit ihrer "Mutation" leider nicht über den Durchschnitt hinaus. Gibt definitiv schlechtere Bands da draußen - bessere allerdings auch. Freunde klassischer Metal-Kost im Stile von BRAINSTORM, MANTICORA oder den erwähnten PARAGON, die sich auch an einer gewissen Melodic Rock-Schlagseite nicht stoßen, können hier aber definitiv mal reinhören!



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: Dragonslayer (20.02.2011)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE