Grave Digger - The Ballad Of Mary

Artikel-Bild
VÖ: 04.03.2011
Bandinfo: Grave Digger
Genre: Heavy Metal
Label: Napalm Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Zum 2010er Jubiläumsjahr haben uns die grauhaarigen Heavy Metal Teutonen GRAVE DIGGER ja durchaus vermeidbare Kost zum Fraß vorgeworfen. Doch ein knappes halbes Jahr nach dem halbgaren Studiorundling rücken Napalm Records in wenigen Tagen mit der ersten vollwertigen Grabschaufler-DVD namens „The Clans Are Still Marching“ an die Front. Ebenjene wird hier aber nicht zerpflückt, sondern der dazu gereichte 5-Track Appetizer „The Ballad Of Mary“, der aber schon beim ersten Blick an der schlimmsten aller EP-Krankheiten leidet: es gibt nichts Neues.

Schlachtfeldanführer Chris Boltendahl verwurstet dafür lieber zwei 15 Jahre alte „Tunes Of War“ Klassiker und kleidet sie in neues Gewand. Die inoffizielle Braveheart-Hymne „The Ballad Of Mary“ wird dabei gleich in zweifacher Ausführung kredenzt. Einmal mit Metalgöttin DORO und den Vokalkunst-Senkrechtstartern VAN CANTO, das andere Mal als völlig vermeidbare „Extended Symphonic Version“. Wer das alles braucht fragt ihr euch? Natürlich kein Schwein. Hat man diese (Stern)stunden des Metalschlagers ohne bleibenden Gehörschaden überwunden, kann man sich zumindest am zweiten 1996er Track „Rebellion“ erfreuen, bei dem neben dem VAN CANTO Chor auch BLIND GUARDIAN Frontmann Hansi Kürsch ins Mikro röhren darf. Da GRAVE DIGGER dem guten Stück nicht die Eier quetschen, bleibt auch endlich ein Stück Zufriedenheit im Oberstübchen des Rezensenten haften. Abgerundet wird das kurze Vergnügen (?) mit chorunterstützten Instrumentalversionen von „Highland Farewell“ und „Coming Home“, die schon auf der letzten Langrille „The Clans Will Rise Again“ vermeidbare Qualität ausstrahlten.

Warum man in Zeiten von I-Tunes und unzähligen Downloadportalen als gestandene Band noch EPs auf den Markt werfen muss, lässt sich zweifach beantworten. Erstens versucht man den schwerverdienenden Metalheads mit unnötigen Outtakes und minderwertiger, durch den Fleischwolf gedrehter Ware die letzten Heller abzuknöpfen, andererseits scheinen die alteingesessenen Combos den Zug in die Moderne schlicht und einfach verpasst zu haben. Allessammler, Die Hard-Freaks und GRAVE DIGGER-Sklaven sollen mich von mir aus verbal prügeln, aber von dieser funktionslosen Mogelpackung wird dringend und deutlich abgeraten. Kauft euch lieber die umfangreiche DVD!



Ohne Bewertung
Autor: Robert Fröwein (23.02.2011)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: PRIMAL FEAR - Metal Commando
ANZEIGE