POWERGLOVE - Saturday Morning Apocalypse

Artikel-Bild
VÖ: 28.09.2010
Bandinfo: POWERGLOVE
Genre: Power Metal
Label: E1 Music
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

YES! Endlich wurden die Gebete meiner jugendlichen Nerd-Seele erhört: POWERGLOVE sind geboren, und haben sich einer ganz eigenen Spielart des klassischen Power Metal verschrieben - denn hier wird ausnahmsweise mal nicht Welt-, Fantasy- oder andere Literatur vertont, auch tagespolitische Themen werden nicht behandelt und diskutiert; nein, POWERGLOVE (benannt nach einem höchst obskuren und hierzulande kaum bekannten frühen Accessoire zum ersten Nintendo Enterainment System NES) haben sich der powermetallischen Veredelung von bekannten Videospiel- und Cartoonserien-Titelsongs verschrieben!

Und während die Kanadier auf ihrem ersten Album "Metal Kombat for the Mortal Man" aus dem Jahre 2007 noch vornehmlich Videogame-Songs wie die bekannten Themen aus "Super Mario Bros.", "Castlevania" oder "The Legend Of Zelda" metallisch legiert haben, so widmet man sich auf "Saturday Morning Apocalypse" den beliebten "Saturday Morning Cartoons" aus dem wochenendlichen Kinderprogramm! Dass bei so einem Unterfangen die bekannten Marvel-Helden der "X-Men" genauso ihr Fett abbekommen wie Kult-Schnüffler "Inspector Gadget" oder die "Flintstones", ist klar; dabei ist aber immer anzumerken, dass die meisten der Metal-Versionen von POWERGLOVE durchaus als gelungene Umsetzungen der bekannten Themen zu werten und musikalisch absolut geglückt sind. Gut, dass etwa das weltbekannte "Simpsons"-Thema vielleicht nicht wirklich interessant genug ist, um da einen Song mit über drei Minuten länge draus zu machen, mag man durchaus ins Treffen führen können; das Gros der Tracks auf "Saturday Morning Apocalypse" ist aber durchaus kurzweilig und unterhaltsam geraten, und besonders das epische "Batman"-Thema nach Danny Elfman eignet sich natürlich hervorragend für eine schwermetallische Umsetzung.

Mit dem "Transformers"-Theme hat man dann noch einen meiner persönlichen Kindheitsfavoriten im Programm, und besonders originell ist die POWERGLOVE'sche Version des Pokémon-Songs "Gotta Catch Em All" ausgefallen, bei der niemand geringerer als SONATA ARCTICA-Frontmann Tony Kakko die Kanadier stimmlich mit seinem Goldkehlchen unterstützt; und dass dabei eigentlich kein Auge trocken bleiben kann, wenn der Herr Kakko (der übrigens auch das Intro bei der POWERGLOVE-Version des erwähnten "Simpsons"-Titelsongs eingesungen hat!) mit Inbrunst über die Eigenheiten der putzigen Animé-Tierchen singt, die sonst nur mit den Silben ihrer jeweiligen Namen zu kommunizieren vermögen, versteht sich von selbst.

Kurzum: POWERGLOVE sind natürlich eine ganz spezielle Truppe, die eine ganz spezielle Fangemeinde anpeilen. Aber für all jene unter euch, die auch ein bisschen Spaß verstehen, und die idealerweise (wie meine Wenigkeit) mit vielen der von POWERGLOVE verarbeiteten Videospiele und Fernsehserien aufgewachsen sind, sollten definitiv mal reinhören - denn musikalisch sind die Herrschaften absolut auf Top-Niveau, und einige der neuen Versionen sind regelrechte Metal-Kracher geworden, die sich auch abseits des angedachten Zielpublikums etablieren könnten! Eine wirklich objektive Bewertung ist bei so einer Scheibe natürlich nicht möglich, aber auf Grund der Originalität der Idee, der handwerklich überdurchschnittlichen Umsetzung und des nicht zu verachtenden "Schmunzel-Faktors", kann man eigentlich gar nicht mehr anders, als POWERGLOVE bedenkenlos zu empfehlen!



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Dragonslayer (12.03.2011)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE