Mountain Throne - Serpent's Heathland

Artikel-Bild
VÖ: 00.00.2010
Bandinfo: Mountain Throne
Genre: Doom Metal
Label: Cyclone Empire
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

MOUNTAIN THRONE ist eine old school Metal/Doom Band, die sich unter anderem aus Mitgliedern von MIRROR OF DECEPTION zusammen setzt. Bereits nach diesem ersten Satz werden die Trendys die Stirn runzeln und die Undergroundfetischisten mit einem geifernden Blick vor dem Bildschirm sitzen. Und ja, liebe Untergrundfreunde, es kommt noch besser: ""Serpent's Heathland" wurde ausschließlich auf Vinyl veröffentlicht und ist streng limitiert. Da hüpft das Herz des retro-Metallers doch erfreut in schwindelerregende Höhen, oder?

Doch was bringt dieser Charme der alten Schule, wenn die Musik nicht gefällt? Zum Glück bieten MOUNTAIN THRONE aber genau das, was man sich erwartet. Bereits beim Opener "Altar of Reason" wird klar, dass man den alten Doom Metal von der Pieke auf verinnerlicht hat. Nach einem sabbethesken Beginn ertönt die helle, klare Stimme des Sängers F. Daraus ergibt sich ein eingängiger Track, der zwar nicht immer spektakulär, aber qualitativ gutklassig ist und mit den feinen Gitarrenleads zu überzeugen weiß. "Endtime" ist nun weniger apokalyptisch-düster als man dies aufgrund des Titels vermuten würde. Zu Beginn erinnert diesr Song an eine doomigere Version von Maiden. Abermals schöne Leads führen in der zweiten Hälfte des Songs hin zu den im positiven Sinne verstaubten Doom Riffs MOUNTAIN THRONEs. Es folgt ein schönes akustisches Zwischenspiel und daraufhin mit "The Forest" ein Highlight dieser EP. Abermals ist die Chose nicht ausschließlich langsam und walzt nicht nur vor sich hin. Nein, teilweise klingt man bei diesem Song gar wie eine von Phil Lynott und co. beeinflusste, keltisch/folkige Version einer Doom-Truppe. Das abschließende "The Merry Men" erinnert etwas an MIRROR OF DECEPTION und ist um einiges düsterer als der Rest. Mit diesem dunklen Abschluss kann man die viel zu kurze Spielzeit betrauern.

Obwohl die hellen Vocals Geschmackssache sind und dem Hörer jetzt auch keine absoluten Klassiker des Genres kredenzt werden, weiß "Serpent's Heathland" zu überzeugen. Freunde des alten Heavy und Doom Metal können getrost geistig einen weiteren Punkt addieren. Ich fühle mich als offenherziger Metaller zu jedem Zeitpunkt gut unterhalten und freue mich über diese abwechslungsreiche, qualitativ starke EP. Wenn Du Dich ebenfalls angesprochen, lieber Leser..... dann lohnt es sich definitiv, hier mal ein Ohr zu riskieren!



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: El Greco (26.03.2011)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE