Diamond Head - To the Devil His Due

Artikel-Bild
VÖ: 18.08.2006
Bandinfo: DIAMOND HEAD
Genre: (nicht klassifizierbar)
Label: Snapper Music
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

Ganze 27 Jahre sind ins Land gezogen ehe Diamond Head nach Veröffentlichung Ihres NWOBHM Klassikers "Lightning to the Nations" endlich mit einer DVD Veröffentlichung aus den Gängen kommen. Die schon ein Monat vorab auf den Markt geschmissene Live CD „It’s Electric“ kommt zwar im schmucken Digi Pack daher, unterscheidet sich aber ob der Tracklist genau Nüsse von der „To The Devil His Due“ DVD. Nun Ausnahmesänger und Szene Urgestein Sean Harris hat das (sinkende?) Boot ja schon vor ein paar Jahren verlassen und diese beiden Releases dienen wohl auch dazu den Jungspund am Mikro - Nick Tart – ein wenig in Szene zu setzen (wenn gleich der Nick ja auch den letzten DH Output „All Will Be Revealed“ schon eingesungen hat!).

Besagter Sänger wird sodann gleich auch mal - bei der im November 2005 im Londoner Astoria Club aufgezeichneten Show – ins Kalte Wasser gestoßen, muss er doch die Bewährungsprobe von „It’s Electric“ über sich ergehen lassen (wenn wir das kurze „Am I Evil“ Intro geflissentlich übergehen!) – und sieh an, der Knabe macht bei diesem All Time Classic seine Arbeit wirklich gut, überzeugt auch mit Fortdauer der gut 70 Minuten durch seine routinierte Stimme und intoniert die auf mächtigen Riffs vom einzig verbleibenden Ur-Mitglied Brian Tattler basierenden Nummern souverän und ohne einen Schlenker.

Spätestens wenn die Engländer „Helpless“ oder „Am I Evil“ intonieren wird jedem klar, wie sehr Metallica bei Zeiten von DH beeinflusst waren und all jene Metallica Kiddies können sich hier eine Lehrstunde holen, wenn sie nach wie vor der Meinung sind, dass o.a. Klassiker von „ihren“ Metal Millionären“ quasi erfunden wurden.

Die Versatile Disc bietet obendrein noch ein mehr oder weniger ausführliches Interview, mit Brian Tatler und Schlagwerker Karl Wilcox, aber auch der neue Sänger Nick Tart darf sich dann und wann zu Worte melden. An sich ja eine durchaus unterhaltsame Geschichte, ob man „nur“ wegen des Interviews und der bildlichen Umsetzung jetzt gleich zur DVD greifen muss, lass ich hier und jetzt mal lieber dahingestellt.



Ohne Bewertung
Autor: Reini (18.09.2006)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE