Midnattsol - The Metamorphosis Melody

Artikel-Bild
VÖ: 22.04.2011
Bandinfo: Midnattsol
Genre: Folk Metal
Label: Napalm Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Bereits 2008 hinterließen die Damen und Herren von MIDNATTSOL mit ihrem Zweitling "Nordlys" bei mir einen sehr positiven Eindruck; nunmehr melden sie sich mit dem aktuellen Album "The Metamorphosis Melody" zurück und können glücklicherweise das Niveau absolut halten!

Mit einem sehr epischen, atmosphärischen Intro geht's standesgemäß los, und bereits der Opener und Titeltrack "The Metamorphosis Melody" bringt die bekannten MIDNATTSOL-Trademarks wieder auf den Punkt: Schöner, webender Gesang von Frontlady Carmen Elise Espenaes, breite Gitarrenwände zur Unterstützung, dann im Mittelteil wieder recht heftiges Riffing, und gefühlvolle Arrangements - hier fühlt sich jeder wohl, der gerne ein bisschen Folk, ein bisschen Gothic und ein bisschen Metal in seinem Musikcocktail zusammengemischt bekommt!

Dabei fällt auf, dass die Folk-Elemente beim aktuellen Scheibchen ein wenig in den Hintergrund gerückt wurden, und eher als Grundlage für die Gesangslines und Melodien dienen, aber nicht unbedingt in klassisch-folkloristischen Instrumenten dargeboten werden (wobei hier das kurze, aber feine "Goodbye" eine sehr willkommene Abwechslung darstellt). Wer also auf "authentische" Instrumentalisierung steht oder Humppa-Gedüdel erwartet, der sollte schon mal vorher probehören.

Nichtsdestoweniger präsentieren MIDNATTSOL auch auf ihrem neuen Album hochwertige, atmosphärisch dichte Metal-Kost, die im Genre wenig unmittelbar Vergleichbares kennt, und so sicherlich auch ihre Fanbase finden sollte. Ein wenig mehr individuellen Wiedererkennungswert würde man sich bei den einzelnen Songs aber schon wünschen; denn nur selten vermögen einzelne Hooks oder Refrains wirklich hervorzustechen und mit Ohrwurmcharakter zu punkten. Dennoch sinds Songs wie "Spellbound", die schöne Halbballade "The Tide" oder auch das flotte "The Poet's Prayer" bieten durchaus genug Abwechslung, um den Hörer auch für längere Zeit zu fesseln.

Aber klarerweise muss man Material, wie es von MIDNATTSOL vorgelegt wird, ein wenig Zeit geben, um sich im Gehörgang festzukrallen. Wer aber willens ist, dies zu tun, der wird mit schöner, verträumter und phantasievoller Musik entlohnt. Ein bisschen mehr Variation würde man sich eher im Gesangsstil von Sängerin Carmen wünschen; hier ähneln sich die Lines und die Herangehensweise in den Songs doch ein bisschen zu sehr; dennoch bleibt das neue Werk von MIDNATTSOL definitiv empfehlenswert!



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Dragonslayer (11.04.2011)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE