Feral - Dragged To The Altar

Artikel-Bild
VÖ: 26.04.2011
Bandinfo: Feral
Genre: Death´n´Roll
Label: Ibex Moon Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Kaum zu glauben, dass FERAL einst als Jux-Band angefangen hat – von diesen Anfängen ist bei „Dragged To The Altar“ nichts mehr zu spüren. Hier wird von der ersten bis zur letzten (naja, fast – Outros zählen ja nicht…) erstklassiger schwedischer Death’n’Roll geboten, wobei aber der Schwerpunkt deutlich mehr beim Death als beim Roll liegt. Fans von ENTOMBED oder GRAVE werden hier voll auf ihre Kosten kommen. Auch der Sound des Albums schlägt in die Kerbe der Altmeister – dreckig, tief und basslastig. Alle Bass-Spieler werden mit der prominenten Rolle vom Bass auf der CD ihre Freude haben.

Eröffnet wird mit „Once Inside The Tomb“, und die Richtung wird gleich fürs ganze Album vorgegeben: Death’n’Roll ohne große Spielereien oder Variationen, dafür mit einem sich ins Hirn fräsenden Groove. Weitere Highlights der CD sind „Judas“, das ein bisschen an CARCASS erinnert, „Welcome to the Graveyard“ oder „Howling“. Bei mehrmaligem Hören wird dann leider der Mangel an Abwechslung doch ein bisschen spürbar, vor allem die sehr, sehr oft wiederholten Refrains schlagen irgendwann vom Ohrwurm zum Ärgernis um.

„Dragged to the Altar“ ist kein Album für ruhige Stunden, aber für Fans von rotzigem schwedischen Death Metal mit rockigen Einsprengseln definitiv ein Anhören wert.



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: Luka (22.04.2011)

WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Area53
ANZEIGE