Beastie Boys - Hot Sauce Committee Part Two

Artikel-Bild
VÖ: 29.04.2011
Bandinfo: Beastie Boys
Genre: Hip Hop
Label: EMI Music
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

Sicher, die BEASTIE BOYS sind derart UnMetal, dass sie schon wieder kultig sind. Trotzdem gehören die drei Herren Mike "Mike D" Diamond, Adam "Ad Rock" Horovitz und Adam "MCA" Yauch's hier gefeatured. Nennt es open Mindedness (nicht Madness!!), oder was auch immer, aber die New Yorker Rap/Hip Hop Institution war schon immer anders als alle, verdammt noch mal wirklich alle, anderen ihrer Zunft. Man musste ja ein wenig Angst haben um die Band, besonders um Adam Yauch, bei dem 2009 Ohrspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert wurde. Mittlerweile ist Yauch genesen und mit „Hot Sauce Committee Part Two“ liegt das insgesamt achte Studioalbum vor.

Die erste Überraschung, die eigentlich gar keine ist, auf den neuen, insgesamt sechzehn Songs wird wieder gesungen! War ja auch logisch, dass „The Mix-Up“ (2007) trotz des riesigen Erfolges (Grammy Gewinn usw.) eine Eintagsfliege bleiben würde. Wie klingt der zweite Teil von „Hot Sauce Committee“ (Part One wird übrigens noch erwartet, ist bis dato aber unveröffentlicht bzw. noch gar nicht in Angriff genommen worden…)? Nun, Beastie Boyig sollte man sagen. Die drei Herren, die allesamt schon auf den 50er zusteuern, zeigen der viel jüngeren Konkurrenz nach wie vor wie zeitgemäßer, aber gleichzeitig auch zeitloser Rap/Hip Hop zu klingen hat. Gerade dann, wenn sich die BB’s mit Gästen schmücken, klingt HSC Pt. II großartig: Sowohl „Too Many Tappers“ (featuring NAS), als auch das relaxte „Don't Play No Game That I Can't Win” (featuring SANTIGOLD) darf man zu den Highlights auf dem neuen Rundling zählen. Sonst gibt es ein cool punkiges Drumsolo im Electro-angehauchten „Lee Majors Come Again“, funkig-rappiges in „A Little Something For Ya“ und sogar leicht ruppiges („Nonstop Disco Powerpack“) fand seinen Weg auf Studioalbum #8.

„Hot Sauce Committee Part Two“ ist dermaßen old-school, dass es schon wieder als modern anzusehen ist. Die Hip Hop Opas zeigen mit dieser konsequenten Verweigerung jeglicher moderner Strömungen allen ihren Mitbewerbern den gestreckten Mittelfinger… Coolness geht auch noch nach fast einem halben Jahrhundert on Earth. Was im Metal durchaus üblich ist, ist im HipHop nicht nur eine Novität, sondern sogar einzigartig… BEASTIE BOYig eben!

PS: Da die sogenannte Clean Version des Albums geleaked wurde, haben Mike D, Ad Rock und MCA gleich die Explicit-Version zum Stream auf http://www.hotsaucecommittee.com/ angeboten. Coole Sache.

PPS: Die Bewertung erspar ich mir diesmal, der Metalfanat verweigert diese CD sowieso und die Zielklientel kniet ohnedies schon seit Tagen vor ihrer Anlage!

Hot Sauce Committee Part Two by Beastie Boys



Ohne Bewertung
Autor: Reini (02.05.2011)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Nordic Union
ANZEIGE