Pagan's Mind - Heavenly Ecstasy

Artikel-Bild
VÖ: 20.05.2011
Bandinfo: Pagan's Mind
Genre: Progressive Power Metal
Label: SPV / Steamhammer
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Mit ihrem neuen Album "Heavenly Ecstasy" bringen die fünf Norweger ihr fünftes Album auf den Markt...und das nach einer langen Wartezeit von 4 Jahren. Um es mal vorweg zu nehmen, das Warten hat sich gelohnt.

Das sie musikalisch was drauf haben, war jedem Fan dieser Musikrichtung schon lange bekannt, doch diesen hohen Ansprüchen jedesmal wieder gerecht zu werden, das steht auf einem anderen Blatt und ich muss zugeben, das letzte Album "God's Equation", obwohl hochgelobt, hat sich für mich schon etwas zu eingefahren angehört. Dass diese Scheibe vielleicht ein klein wenig anders ist, lässt schon der Blick auf das Cover vermuten. Nicht im üblichen spacigen blau, nein, feurig und rot bietet sich uns "Heavenly Ecstasy" dar.

Bei den ersten paar Klängen des Intros "Contact" befindet man sich zwar noch in der bekannten Space-Kiste, aber schon die ersten Takten von "Eyes of Fire" machen einem klar, dass sich PAGAN'S MIND frischer anhören, neue Elemente eingebaut haben und sich wieder melodiöser präsentieren. Da sind Passagen, in denen man mitsingen kann, aber genau so gut welche, bei denen man am Bangen nicht vorbeikommt. Die Norweger brillieren mit harten Riffs genau so wie mit ausgefeilten Keyboardmelodien, z. B. in "Follow Your Way".

Welch ein vielschichtiger Sänger Nils K. Rue ist, wissen wir, aber auch er hat sich hier übertroffen. Ob ausdrucksstarke Screams wie in "Revelation To The End", powervoller Gesang oder eine einschmeichelnde Stimme wie bei der leider zu kurzen Ballade "When Angels Unite", immer ist er auf dem Punkt bei den anspruchsvollen Kompositionen und Arrangements der Songs. Das PAGAN'S MIND auch gut in Sachen Midtempo sind, beweisen sie mit dem Song "Live Your Life Like A Dream".

Ich würde "Heavenly Ecstasy" nicht mehr als reines Progalbum einordnen, es ist eine gute Mischung als Prog, Power und Melodic Metal. Die Balance zwischen den einzelnen Genres stimmt immer und was dieses Album vor allem mit ausmacht, es lässt sich wahnsinnig gut hören, mal nebenbei, mal voll darauf konzentriert und nie langweilig.

Prädikat: Sehr empfehlenswert und es wird mit Sicherheit dieses Jahr in meinen ganz persönlichen Top Ten sein.



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Chrissie (23.05.2011)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Benediction - Scriptures
ANZEIGE