Roxxcalibur - Lords Of The NWOBHM

Artikel-Bild
VÖ: 20.05.2011
Bandinfo: Roxxcalibur
Genre: NWoBHM
Label: Limb Music
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Eine nicht uninteressante, wenn auch etwas zwiespältige Angelegenheit stellt das aktuelle Scheibchen "Lords Of The NWOBHM" der deutschen Axthelden ROXXCALIBUR dar; und was stilecht mit Michael Moorcock-Motiven am Cover beginnt, das setzt sich natürlich auch höchst passend im musikalischen Output fort. Denn ROXXCALIBUR haben es sich zur Aufgabe gemacht, der heutigen, jugendlichen Metal-Klientel die Altvorderen des Genres näher zu bringen, und haben daher eine Vielzahl an Songs von mehr oder (eher!) weniger bekannten Truppen aus dem glorreichsten Jahrzehnt des schweren Stahls neu eingezimmert.

Und so finden sich auf "Lords Of The NWOBHM" Tracks von Legenden wie SAXON ("Lift Up Your Eyes" - bislang unveröffentlicht!), TYGERS OF PAN TANG ("Hellbound") oder TOKYO BLADE ("If Heaven Is Hell"), und geben sich hier mit Songs von vielleicht etwas weniger namhaften Truppen wie QUARTZ, SPARTA oder HOLLOW GROUND die Klinke in die Hand. Dabei legte man natürlich auch produktionstechnisch höchsten Wert darauf, möglichst authentisch zu klingen - und daher drücken die Gitarren nicht ganz so, wie man das von zeitgenössischen Metalreleases gewohnt ist, sondern dominieren die Mitten; auch ist die Wall Of Sound verhältnismäßig dünn gemauert, und insbesondere das sehr organische Schlagzeug lässt den Retro-Trip sehr überzeugend ausfallen.

An der Performance gibt es eigentlich auch nicht wirklich was auszusetzen, wenn auch keiner der Herren so richtig zu Begeisterungsstürmen hinreißen kann - aber handwerklich geht das Material durchaus in Ordnung, und die vielleicht nicht ganz bis an die Spitze getriebene Perfektion trägt natürlich das Ihrige zur Stimmung und zum Ambiente des gesamten Albums bei.

Es bleibt aber einfach die Frage: Ja braucht denn das wer? Coverversionen von zwar mehr oder minder kultigen Songs, die dann aber in kaum zeitgemäßem Soundgewand daherkommen, die auch nicht übermäßig spektakulär oder revolutionär performt werden, und die die mittlerweile ja doch recht verwöhnten Ohren der Metalgesellschaft kaum beeindrucken dürften - so richtig kann ich mich für das Unterfangen nicht erwärmen.

Klar ist es nett, auch mal ein bisschen auf eine Zeitreise mitgenommen zu werden, und ein bisschen die Wurzeln von dem zu ergründen, was wir heute so lieben und schätzen; aber dafür kann man sich ja eigentlich auch die Originalversionen reinziehen, und versteht bei diesen dann vielleicht doch den Geist hinter den Songs noch eine Ecke besser. Und so bleiben ROXXCALIBUR ein nettes Projekt, das man durchaus schätzen sollte, das aber sicher nicht für offene Münder und staunende Augen sorgen wird. Fans der ganz alten Schule der NWoBHM greifen natürlich zu, alle anderen sollten vielleicht erstmal probehören.



Bewertung: 2.5 / 5.0
Autor: Dragonslayer (17.06.2011)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Enslaved - Utgard
ANZEIGE