Svartsot - Maledictus Eris

Artikel-Bild
VÖ: 29.07.2011
Bandinfo: Svartsot
Genre: Folk Metal
Label: Napalm Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Das Debüt SVARTSOTs namens "Ravnenes Saga" überraschte mich ob der hohen Qualität des folkig angehauchten, aber dennoch nicht zu einer Schunkelorgie verkommenen Gesamtwerkes. Die Dänen veröffentlichen nun ihren Drittling und verfügen im Vergleich zum damaligen Line-Up über eine rundum erneuerte Besetzung, die zwar gute Fähigkeiten besitzt, diese aber auf "Maledictus Eris" nicht immer einzusetzen vermag.

Die Thematik des Albums passt jedoch wie die Faust aufs Auge: Man befasst sich mit Dänemark zu Zeiten der Pest. Und eigentlich passt auch die musikalische Umsetzung, wenngleich manche Folk-Elemente bei dieser düsteren Thematik etwas zu fröhlich wirken. Doch prinzipiell ist dieser historische Kontext ein guter inhaltlicher Rahmen für eine Folk Metal Veröffentlichung. Also was gibt es zu bemängeln, wenn ja alles gut zu sein scheint?

Ganz einfach: "Maledictus Eris" ist ein Sicherheitsalbum! Man schwimmt mit dem folkig-paganen Strom anstatt seine eigene Linie fortzuführen. Die Methode "man mische Folk mit harten Vocals und netten Melodien" kennt man inzwischen leider viel zu gut. Also warum sollte jemand ausgerechnet ein Album von SVARTSOT kaufen, wenn eine Vielzahl anderer Bands ziemlich ähnliche Musik macht?

Okay, ein gutes Gespür für Melodien kann man den Dänen wirklich nicht absprechen (z.B. "Dødedansen"), auch pathetisch vorgetragene Hymnen im TYRschen Stil können mitunter gefallen ("Farsoten Kom"). Und wenn man sogar mal einen Ausflug in aggressivere Gefilde wagt und auch die Gitarren etwas zum Vorschein kommen lässt (z.B. "Den Nidske Gud") dann ist ja prinzipiell alles in Ordnung. Aber auch wenn massig Potenzial vorhanden ist und sich objektiv gesehen einige gute Songs auf diesem Album befinden, so bleibt die Begeisterung aus. Leider hat "Maledictus Eris" eben zu wenig Substanz, dafür aber zu viel Ballast. Bei "Om Jeg Lever Kveg" oder "Kunsten At Dø" macht die Band offensichtlich genau das, was dem jungen Durchschnittsheiden gefallen wird und bewegt sich damit gefährlich nahe an der Grenze zur Langeweile.

Viele Folk Metal Fans werden mit "Maledictus Eris" sicherlich ihre Freude haben, weil es die klischeehaften Erwartungshaltungen erfüllt. Ich persönlich halte einige Songs für gelungen, die Ideen dahinter aber oft für ausgelutscht. Wenn man sich nur ein kleines bisschen vom status quo abhebt, merkt man, dass SVARTSOT mehr Talent als viele der heute so angesagten Wikingercombos hätten. Doch da dies zu selten geschieht bleibt "Maledictus Eris" ein nur partiell überdurchschnittliches Werk.



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: El Greco (18.07.2011)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE