Brutal Truth - End Time

Artikel-Bild
VÖ: 27.09.2011
Bandinfo: Brutal Truth
Genre: Grind Core
Label: Relapse Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

Die Urväter des Grindcore haben schon auf dem Comeback Werk „ Evolution Through Revolution“ (2009) bewiesen, dass sich nach wie vor eine der einfallsreichten Trümmerbands dieses Erdballes sind. Jetzt, zwei Jahre später, legen uns Kultbasser Dan Lilker und seine leicht ergraute Truppe mit „End Time“ einen gar über 54 Minuten dauernden Wütling in die Hand, der wieder einmal eindrucksvoll beweist, dass BRUTAL TRUTH nach wie vor zu jener Spezies des Grindcore gehören, die nicht einfach blindlings drauflos donnern, sondern es mehr als nur gekonnt verstehen ihren teilweise nur Sekundenbruchteil andauernden, zumeist überfallsartig auf den Hörer einher geprügelten Eruptionen, so etwas wie Seele einzuverleiben.

Los geht’s – für BRUTAL TRUTH Verhältnisse – gar lethargisch mit einem fast vier Minuten dauernden im Midtempo daherkommenden Noise Dingens, aber schon „Simple Math“ führt uns zurück zu alten Tugenden und spätestens beim Titeltrack mit seiner verspielten VOIVOD’esken Seite blelibt der Mund erstmals offen.

Nebst all den musikalischen Überraschungen parkt aber auch genug Altbekanntes, ja Liebgewonnenes dieser doch irgendwie einzigartigen Band auf „End Time“. Die Kurzüberfälle wie „Fuck Cancer“, der „.58 Caliber“, die Swift Version von „Swift And Violent“, oder das gar nur kultige sechs (!!!) Sekunden dauernde „Trash“ montieren dir derart den Schädel ab, dass man mehrere Durchläufe hintereinander kaum ohne bleibende Schäden zu überstehen im Stande ist.

BRUTAL TRUTH, die übrigens voriges Jahr ihr Zwanzigjähriges gefeiert haben, sind nach wie vor die qualitativ hochwertigsten Querdenker des Grindcore, innovativ genug um sich zu behaupten, brutal genug um keinen Sell Out zu betreiben.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Reini (18.09.2011)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Benediction - Scriptures
ANZEIGE