If Only - No Bed Of Roses

Artikel-Bild
VÖ: 10.06.2011
Bandinfo: If Only
Genre: Hard Rock
Label: Avenue Of Allies Music
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Avenue Of Allies Music ist ein unabhängiges deutsches Label, das sich auf Melodic Rock, Classic Rock, Hard Rock, AOR und Westcoast spezialisiert hat. So wurden in letzter Zeit fast vergessene Classics der 80-er Jahre wieder-, beziehungsweise erstveröffentlicht. Ich denke da an DAVID ROBERTS, THE STEVE GRIMM BAND oder RON BOLTON BAND.

Nunmehr nahm sich Avenue of Allies einer der meist unterschätzten und unglücklichsten Formationen der Rock-Historie an: IF ONLY und ihrer einzigen Veröffentlichung „No Bed Of Roses“ an. Gegründet wurden IF ONLY 1988 in London durch Gitarrist Greg Hart, Bassist Ian Edwards, Schlagzeuger Andy Elphick und der Sängerin Lorraine Bennigton. Nach einigen Besetzungswechseln (Ex-GIRLSCHOOL Sängerin Jackie Bodimead ersetzte Lorraine Bennigton) wurde mit den Aufnahmen zum Debüt begonnen. Da Bodimead die Band wieder verließ, mussten die Vocals neu eingesungen werden. Die unvergleichliche und leider zu früh verstorbene Tina Egan übernahm den Part. Daher wurde „No Bed Of Roses“ erst 1992 in Japan und zwei Jahre später in Europa im Schatten der Grunge-Welle veröffentlicht und ging total unter. Die Wiederveröffentlichung von 2011 beinhaltet neben den zwölf von Tina Egan gesungenen offiziellen Titeln noch vier mit Jackie Bodimead am Mikro, produziert von niemand Geringerem als Geoff Downes (ASIA, YES).

Herausgekommen ist eine der besten Female Rock Scheiben der Geschichte. Vergleiche will ich nur mit den Besten der Besten ziehen: WITNESS, LEE AARON, LAOS, VIXEN. Die erste Nummer „Loaded Gun“ zeigt gleich an, in welche Richtung es geht: purer knackiger Rock, gepaart mit wunderbaren Melodien und Refrains, dominiert von erstklassiger Gitarrenarbeit und der rauchigen Röhre von Tina Egan. Auch sind einigere ruhigere Songs („Tumblin‘ Dice“, „Long Way From Home“ – mit schönen Akustikparts, „If Love Could Last Forever“ – geile Ballade) verpackt, die dieses Rock-Juwel abrunden.

Anspieltipps möchte ich keine geben, ein Highlight jagt das andere. Natürlich bietet sich ein Vergleich der beiden Sängerinnen an: Jackie Bodimeads Stimme ist weniger rau und ungeschliffen und glatter produziert, aber ebenso rockig in bester GIRLSCHOOL-Tradition. Aufregend allemal, ebenso die Kompositionen und Instrumentierung.

Fazit: Wieder ein großes Dankeschön an Avenue Of Allies Music für die Wiederveröffentlichung dieses „Unknown Gems“.



Bewertung: 5.0 / 5.0
Autor: Wolfgang Kelz (12.10.2011)

WERBUNG: Mayhem – Daemon
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE