Elm Street - Barbed Wire Metal

Artikel-Bild
VÖ: 18.11.2011
Bandinfo: Elm Street
Genre: Heavy Metal
Label: Massacre Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Aus dem Kontinent der Kängurus kommen ELM STREET, die mit „Barbed Wire Metal“ ihr Erstlingswerk über Massacre Records veröffentlichen. Das Cover dazu (übrigens gezeichnet von Ed Repka, der auch schon für MEGADETH u.a. gearbeitet hat) weist schon mal Richtung Thrash Metal der 90er Jahre.

Vom ersten Track wird die Annahme bestätigt: „Barbed Wire Metal“ ist recht typischer Ami-Thrash Metal mit schnellen Gitarren und Chorus-Shouting bei den Refrains. Aber schon der nächste Track zweigt dann Richtung Power Metal irgendwo in der Schnittmenge HELLOWEEN und GAMMA RAY bzw. HAMMERFALL ab - gute Beispiele dafür sind z.B. „Elm St’s Children“ und „Heavy Metal Power“. In Richtung Thrash geht’s dann nur noch einmal kurz (bei „Leatherface“).

Musikalisch gesehen bieten die Australier nichts absolut Neues – bei einigen Riffs denkt man sich „das hab ich doch schon mal wo gehört“. Davon abgesehen, sind die Songs sehr eingängig geworden. Schon nach ein- bis zweimaligem Durchhören kann man weitgehend mitsingen. Echte Kracher sind auch dabei: „Heavy Metal Power“, eine klassische Metal-Hymne im Stil von GAMMA RAY oder „King Of Kings“, das mit feinsten Dur-Akkorden gut auf ein HELLOWEEN-Album der 90er (z.B. „Better Than Raw“) passen würde. Leichte Abzüge gibt’s aber für das zu oft eingesetzte Shouting bei den Refrains.

„Barbed Wire Metal“ ist zwar kein Über-Album, kann aber in den wichtigsten Kategorien durchaus punkten. Die Eingängigkeit der Songs macht die Scheibe für Metal-Fans aller Kategorien interessant, aber Innovationen muss man nicht erwarten.



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Luka (10.11.2011)

WERBUNG: GREEN DAY
ANZEIGE
WERBUNG: KREATOR - London Apocalypticon
ANZEIGE