Kimball Jamison - Kimball Jamison

Artikel-Bild
VÖ: 18.10.2011
Bandinfo: Kimball Jamison
Genre: Melodic Rock
Label: Frontiers Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Es gibt sie ja doch noch, die Helden des Achtziger-Rock, und manchmal liefern die Herren auch noch durchaus ordentliche Alben ab. So geschehen dieser Tage im Falle der ehemaligen TOTO- und SURVIVOR Goldkehlchen Bobby Kimball und Jimi Jamison. Die beiden Gentlemen haben sich nämlich für ein gemeinsames Album in bester ALLEN/LANDE-Manier zusammengetan, und dieses wurde natürlich auch postwendend beim italienischen Melodic Rock Label Frontiers veröffentlicht. Aber wie schlagen sich die Helden von damals eigentlich heute?

Nun, stimmlich gibt's nichts auszusetzen, wobei man allerdings bei Bobby Kimball merkt, dass er dieser Tage durchaus in etwas tiefereren Regionen agiert als anno dazumal; der gute Jimi Jamison ist aber (zumindest im Studio) immer noch allererste Sahne und man fühlt sich sofort wieder in die gute alte Zeit von SURVIVOR-Krachern wie "Burning Heart" oder "Rebel Son" zurückversetzt. Insgesamt gefällt er mir hier auch weitaus besser als auf seinem letzten Soloalbum "Crossroads Moment", das mir für Jamison-Verhältnisse einfach ein wenig zu soft ausgefallen war.

Auch die Songs auf "Kimball Jamison" wissen zu gefallen: Sei es der flotte Opener "Worth Fighting For", das rockige "Kicking And Screaming" oder das rhythmisch ungewöhnliche "Chasing Euphoria" - hier wird klassischer melodischer Rock auf hohem Niveau zelebriert, und abgerundet durch eine formidable Produktion, die zwar modernen Druck aufweist, aber dankenswerterweise nicht auf die typischen harmonischen Chöre und mitunter auch kitschigen Keyboard-Sounds verzichtet.

Klar, nicht alle Songs des Albums sind wirkliche Gassenhauer geworden, und manchmal hat der Hörer dann doch mit einigen ziemlich klebrigen Textpassagen zu kämpfen wie bei "I Did Everything Wrong" oder "Your Photograph". Aber letztlich gehört ja auch der ordentliche Griff in den Schmalztopf bei gutem AOR irgendwie dazu, und so gesehen machen die Herrren, unterstützt von der Band rund um Mat Sinner und Alex Beyrodt, fast alles richtig. Die ganz großen Momente "wie damals" fehlen zwar auf "Kimball Jamison", aber wer auf guten, geradlinigen Melodic Rock und vor allem zwei wirklich großartige Sänger und absolute Legenden im Business steht, der sollte hier jedenfalls mal reinhören!



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Dragonslayer (07.11.2011)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE