House of Lords - Big Money

Artikel-Bild
VÖ: 23.09.2011
Bandinfo: HOUSE OF LORDS
Genre: Hard Rock
Label: Frontiers Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Ich muss zugeben, ich hatte so meine Probleme mit dem neuen Output von HOUSE OF LORDS: nach dem ersten Hördurchgang war die Enttäuschung groß. Ist das wirklich die Band, die Meisterwerke wie „Sahara“ oder „Demons Down“ einst dem Rockvolk vorgesetzt hatte. Wenig bis nichts blieb einmal hängen, das werden höchstens zwei Punkte, eventuell mit dem Legendenbonus 2,5. Nach Rücksprache mit Stormbringerkollegen Manfred, der nach mehrmaligen Hören relativ begeistert war, wurde „Big Money“ bei einer längeren Radausfahrt über iPod noch zweimal reingezogen. Und siehe da: ich fand immer mehr Gefallen an der Musik von James Christian und Co.

Gut die ersten zwei Tracks zünden bei mir nicht unbedingt, aber dann geht’s los mit wirklich überdurchschnittlichen Songs wie „First To Cry“, „Someday When“, „Living In A Dreamworld“ und das überragende „Hologram“. Gediegene Gitarrenarbeit (Jimi Bell), seit Greg Giuffrias Abgang nur mehr dezenter aber effektiver Keyboardeinsatz, die rauchige , aber noch immer tolle Stimme von James Christian gepaart mit geilen Chören ergeben insgesamt ein wunderbares Rockalbum mit AOR Einschlag. Die unvermeidliche Ballade heißt „The Next Time I Hold You“ ist in 08/15 Manier und fällt etwas ab.

Mit dem melodiösen „Blood“ kommt ganz zum Schluss noch ein weiterer Höhepunkt eines Albums, das sich als eines der besten Werke in der langen Historie von HOUSE OF LORDS einreihen wird, auch wenn es vielleicht bei dem einem oder anderen Fan mehrerer Hördurchgänge braucht.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Wolfgang Kelz (09.11.2011)

WERBUNG: Ray Alder – What The Water Wants
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE