Iron Man - Generation Void (Re-Release)

Artikel-Bild
VÖ: 02.08.2011
Bandinfo: Iron Man
Genre: Doom Metal
Label: Shadow Kingdom Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Welche Musik macht wohl eine Band, die sich nach einem der bekanntesten BLACK-SABBATH-Songs benannt hat? Ja genau, IRON MAN folgen ihren großen Vorbildern nach und spielen Doom Metal. Das tun sie schon eine geraume Weile (Gründung 1988, damals noch als SABBATH-Tribute-Band) und im Jahre 1999 veröffentlichten sie das Album "Generation Void". Dieses wird nun von Shadow Kingdom Records nochmal aufgelegt, bekommt dabei einige Bonus-Tracks spendiert und obendrein gleich noch eine Live-DVD zusätzlich. Ganz schön viel Material der US-Doomster, was uns das Label da gebündelt hat.

Die musikalische Vorstellung der Truppe aus Maryland ist durchweg solide. Querverweise zu BLACK SABBATH sind allgegenwärtig, aber die Amis verstehen das auch zu nutzen und aus den Einflüssen, vermischt mit eigenen Ideen, interessante Songs zu zimmern. Schwere Riffs, ein pumpender Bass und zumeist verhaltenes Tempo bestimmen den Sound. Der Gesang des damaligen Vokalisten Dan Michalak wirkt ein wenig kauzig, würde auch einer Old-School-Heavy-Metal-Band gut zu Gesicht stehen. Er passt aber zur auch zur Musik von IRON MAN und zum manchmal (gewollt?!?) etwas unklaren, rauen Sound. Gelegentlich, bei mittleren Lagen, kommt ein leichter Ozzy-Touch zum Vorschein.

Das Songwriting ist durchweg solide und muss sich eigentlich auch nicht vor den großen Vorbildern verstecken. IRON MAN beherrschen alle Facetten des Doom Metal, und mit dem getragenen, emotionalen "Winds Of Change", dem treibenden "Generation Void" und dem schön okkult wirkenden "Shadows Of Darkness" haben sie immerhin sogar einige Stücke auf Lager, die zu Genreklassikern avancieren könnten. Die handwerkliche Leistung ist ebenfalls einwandfrei.

Die vier Bonustracks sind Rehearsal Editions von Stücken dieses Albums. Sie wirken noch dumpfer als die regulären Songs. Man könnte auch authentischer dazu sagen. Der Live-Gig, den es auf der DVD zu bewundern gibt, wurde 1999 in Wheaton, Maryland, USA, mitgeschnitten. Er ist eindeutig von einem Laien gedreht, vielleicht von einem Bekannten der Band. Das kann man am häufigen Wackeln und der anfangs eingeblendeten Zeitangabe (bis wohl der Aus-Knopf der Funktion gefunden wurde) gut erkennen. Auch friert das Bild bei zu schnellen Kameraschwenkungen manchmal kurz ein. Bei einem professionellen Gerät passiert dies nicht.
Für diese Verhältnisse sind Bild- und Tonqualität aber überraschend gut. Besonders beim Ton hätte ich angesichts des Stils einen ziemlichen Soundmatsch erwartet. Stattdessen sind selbst Einzelheiten wie die Basslines und die Gitarrenvirtuositäten gut zu hören. Perspektivwechsel gibt es nicht, da nur eine Person vom immer gleichen Standpunkt aus aufnimmt. Dafür ist die Position gut gewählt, und entweder Sänger und Bassistin oder Gitarrist rücken gut in den Vordergrund der Aufnahme. So ein paar kleine Fehlerchen, wie z.B. dass der Gitarrist beim Solo aus dem Licht genommen wird anstatt gerade umgekehrt, machen den Mitschnitt für mich eher liebenswert als ärgerlich. Warum allerdings Sänger Michalak fast über den gesamten Gig nur in der Hocke bzw. knieend singt (ich bekomme schon beim Zuschauen Knieschmerzen), konnte ich bis zuletzt nicht rausfinden. Er erhebt sich eigentlich nur zu den Ansagen zwischen den Songs. Vielleicht ist das seine eigene Art von Zuschauernähe.
Insgesamt hat dieser Mitschnitt was sehr urtümliches und einen recht privaten Charakter. So etwas bekommt man auch nicht alle Tage zu sehen. Und ich nehme an, dass es von dieser Band ohnehin nicht allzu viele Gigaufnahmen gibt. So hat diese Bonus-DVD möglicherweise Seltenheitswert.

Ich muss zugeben, dass ich nicht gerade der Doom-Spezialist schlechthin bin, und außer den BLACK-SABBATH-Essentials (also fast alle Alben) tummelt sich bei mir nur wenig aus dem Genre im CD-Regal. "Generation Void" von IRON MAN ist aber definitiv ein Release, über dessen Anschaffung Freunde dieser Spielart nachdenken sollten – besonders in dieser äußerst reichhaltigen Edition von Shadow Kingdom Records.



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Django (11.11.2011)

WERBUNG: Area53 2022
ANZEIGE
WERBUNG: ICONIC - Second Skin
ANZEIGE