BLUT AUS NORD - 777 - The Desanctification

Artikel-Bild
VÖ: 18.11.2011
Bandinfo: BLUT AUS NORD
Genre: Experimental Metal
Label: Debemur Morti Productions
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Teil 2 der angekündigten "777"-Trilogie erfreut das hoffentlich ruhig schlagende Herzen eines jeden Freundes dieser sehr, sehr eigenständigen Gemeinschaft aus Frankreich. Gut, eigentlich handelt es sich ohnedies nur um Vindsval, der allein für BLUT AUS NORD steht, doch mit seinen beiden Mitstreitern ist ihm hier etwas Besonderes gelungen. War doch das Werk davor, ebenso "777", jedoch mit dem Zusatz "Sect(s)" betitelt, deutlich anstrengender, disharmonischer, verwirrender.

Wäre ich nun Redakteur der Metal-Bravo aus Dortmund, ich würde nach Umschreibungen für das, was hier aus Frankreich kommt ringen. Baldrian-Metal, super, gell...

Fakt aber ist, dass "777 - The Desanctification" deutlich entspannter zu Werke geht. Das soll nicht heißen, dass wir es hier mit Easy Listening zu tun haben, disharmonische Gitarren treffen auch hier noch immer wieder auf harschen Gesang und mörderisch graedlinig programmiertes/gespieltes Schlagzeug. Bisweilen wartet man auf ein Break, eine Richtungsänderung hin zu einer neuen Soundlandschaft, nur um sich erneut im gleichen Umfeld wieder zu finden. Ambient nennt man das, so sagte man mir, für mich sind das wirkliche, flächige Soundscapes. Nicht wirklich Songs, so wie wir es herkömmlich gewohnt sind. Das ist Musik, die wunderbar zu großflächigen Multi-Media-Projektionen passt, das sind von Wind gepeitschte Highlands, stürmische Ufer an Steilküsten und Hochebenen die von Nebel überflutet werden.

Und immer wieder, sehr untypisch für BLUT AUS NORD, wunderschön. Klar, es wird auch garstig ab und an, aber das Schöne, das Harmonische, das Leichte, Stimmige, auch das hat Vindsval entdeckt.

Ein mehr als empfehlenswerter Soundtrack, zu genießen mit dem Kopfhörer. Gespannt warten wir, ich auf jeden Fall, auf den dritten Teil.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Christian Wiederwald (23.11.2011)

WERBUNG: Sons Of Apollo – MMXX
ANZEIGE
WERBUNG: MARKO HIETALA - Pyre Of The Black Heart
ANZEIGE