SCARLATYNA - ...Till The End

Artikel-Bild
VÖ: 18.11.2011
Bandinfo: SCARLATYNA
Genre: Progressive Power Metal
Label: Pure Underground Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Als „Käuze“ wird eine Anzahl von Gattungen aus der Familie der Eulen bezeichnet. Doch auch im Underground Metal hat der Kauz seinen festen Stammplatz. So wie im Falle der deutschen SCARLATYNA, die mit der Compilation „...Till The End“ nach vielen Jahren aufhorchen lassen. Hierbei handelt es sich um Tracks von zwei Demos aus dem Jahre 1991 und 1992, mit denen man wieder auf sich aufmerksam machen zu versucht und wohl auch Interesse auf ein kommendes, neues Album wecken will.

Das passend betitelte Label „Pure Underground Records“ spricht von einer wahrlich interessanten Scheibe für alle Freunde obskurer Prog- und Power Metal-Meisterwerke. Interessant? Auf alle Fälle. Obskur? Zweifellos - allein schon durch die sehr charakteristische Stimme von Frontmann Chris Jamie Marino. Meisterwerk? Naja, Labels neigen nun mal zu Superlativen, aber „...Till The End“ weiß schon wirklich zu überzeugen, keine Frage. Eingängiger Power Metal mit progressiven Elementen und einer gehörigen Portion Oldschoolfaktor. Und dazu natürlich immer diese gewisse Kauzigkeit, die über allen Songs schwebt und die der typische Undergroundfan so liebt – schließlich ist es eine Möglichkeit, sich von all den glatt geschliffenen und glasklaren Produktionen vieler größerer beziehungsweise kommerziellerer Bands abzuheben. Wer so etwas mag und mit Bands wie HELSTAR, KING DIAMOND oder den weniger bekannten EXILED etwas anfangen kann, der wird mit SCARLATYNA auf alle Fälle sein Glück finden.

Auch wenn ein Rabe auf dem Photoshop-Disaster aka „Album Cover“ prangt – diesen Kauz kann sich der geneigte Fan durchaus in seinen Musikkäfig setzen.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Claus Gigler (28.11.2011)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Pulse
ANZEIGE