Blind Guardian - Memories Of A Time To Come

Artikel-Bild
VÖ: 20.01.2012
Bandinfo: BLIND GUARDIAN
Genre: Power Metal
Label: EMI Music
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

1987, vor einem unglaublichen Vierteljahrhundert, wurden die ersten Songs einer der einflussreichsten Metal-Bands Deutschlands auf Demo gebannt. 25 Jahre später gehören BLIND GUARDIAN zu den erfolgreichsten Heavy-Exporte unserer deutschen Nachbarn. Die perfekte Zeit also, um einfach einmal innezuhalten und eine Rückschau zu starten. Das letzte offizielle Studioalbum "At The Edge Of Time" ist auch schon wieder eineinhalb Jahre alt und warum sollte man der jüngeren Metal-Generation nicht auch einmal einen Einblick in das beste Schaffen der Krefelder der letzten Jahre zur Verfügung stellen? Das dachten sich auch Hansi Kürsch und seine Mannen und machten sich ans Sammeln und Aussuchen der repräsentativsten und genialsten Titel, um sie unter dem Banner "Memories Of A Time To Come" zusammenzustellen. Herausgekommen ist dabei eine Doppel-CD mit 16 Songs, die in der Deluxe Limited Edition noch um eine dritte CD und 15 weiteren Songs (Raritäten und ganz spezielle Schmankerln) aufgestockt wird.

Bei der Songauswahl für Best Of-Alben lässt es sich ja herrlich streiten. Vor allem, wenn die Band über einen schier unendlich guten Backkatalog verfügt. Alles in allem scheint mir die Auswahl der Titel hier aber konsistent und logisch nachvollziehbar zu sein. Vom 1988er Debüt "Battalions Of Fear" hat es "Majesty" auf den Sampler geschafft, vom Zweitling "Follow The Blind" der Alltime-Nackenbrecher "Valhalla" und der Titeltrack. Vom unglaublich starken "Tales From The Twilight World"-Album schafften es witzigerweise die Titel "Traveler In Time" und "The Last Candle" in die Auswahl. Hits vor dem Herrn wie "Welcome To Dying", "Lord Of The Rings" und das unheimlich treibende "Lost In The Twilight Hall" blieben außen vor, was mich bei diesem Best Of ehrlich gesagt am meisten überrascht.

Weiter in der Diskographie ging's 1992 mit "Somewhere Far Beyond", aus dem die "Bard's Songs" (In The Forest/The Hobbit) und der epische Titeltrack gewählt wurden. Der darauffolgende Megaseller "Imaginations From The Other Side" ist im Gegensatz dazu "nur" mit zwei Songs vertreten. Ebenfalls mit dem Titeltrack und dem aggressiven "Bright Eyes". Vom inspirierten Konzeptalbum "Nightfall in Middle-Earth" dürfen klarerweise "Nightfall" und "Mirror Mirror" nicht fehlen sowie der wohl epischste Titel der gesamten Diskographie - "And Then There Was Silence" - aus "A Night At The Opera". Der 2002er Output "A Twist in The Myth" ist mit dem Opener "This Will Never End" vertreten und das letzte Studioalbum "At The Edge Of Time" mit "Sacred Worlds" und "Ride Into Obsession".

Alles in allem also eine doch gelungene Songauswahl, von denen alle Songs neu geremixed wurden. Einige Titel wurden im Jahr 2011 sogar komplett neu eingespielt bzw. überarbeitet. Natürlich hätte es in der Standard-Version auch noch eine dritte CD geben können, die weitere Alltime-Hits wie "Lord Of The Rings" etc. hätte enthalten können, aber dieser Rückblick in Form von 16 Songs kann ruhig so hingenommen werden. Vor allem weil einige Songs durch die Neuinterpretationen einiges an Drive aufnehmen und frisch und krafvoll produziert aus den Boxen knallen. Außerdem tut es gut, auch wieder einmal Uralt-Titel wie "Follow The Blind" zu hören, die ansonsten fast schon in Vergessenheit geraten würden...

Die-Hard-BLIND GUARDIAN-Fans sei an dieser Stelle aber unbedingt die Limited Deluxe-Edition ans Herz gelegt. Diese enthält nämlich eine weitere Platte, auf der die begehrten fünf Songs der "Lucifer's Heritage"-Demo enthalten sind; also Titel, die vor der offiziellen BLIND GUARDIAN-Zeit entstanden sind. Außerdem gibt es mit u.a. "A Past And Future Secret", "Lost In The Twilight Hall" bzw. "The Script For My Requiem" genau noch die Lieder zu hören (in etwas veränderter Form), die man als BLIND GUARDIAN-Alleskenner einfach haben will!!

That's it - "Memories Of A Time To Come" hat eigentlich alles, was man will! Was für eine Band, welch geniale Diskographie - danke dafür!!



Ohne Bewertung
Autor: mat (11.01.2012)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Pulse
ANZEIGE