December Flower - When All Life Ends...

Artikel-Bild
VÖ: 02.12.2011
Bandinfo: December Flower
Genre: Melodic Death Metal
Label: Cyclone Empire
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Was waren doch die Mitt-1990er für Zeiten! Handys hatten noch die Größen von Ziegelsteinen, PCs konnte man nicht auf Metalkonzerte mitnehmen, und die skandinavische Melodic Death Szene um IN FLAMES, DARK TRANQUILLITY und CHILDREN OF BODOM sorgte für Begeisterung bei vielen Metalheads.

Ähnlich nostalgisch blicken wohl DECEMBER FLOWER auf diese zeit zurück: Musik, Texte und Sound beziehen sich deutlich auf diese goldene Zeit. Hauptreferenz ist in ihrem Fall wohl IN FLAMES in der „The Jester Race / Black-Ash Inheritance“-Zeit (DECEMBER FLOWER ist übrigens ein Song auf der gleichnamigen CD und wird wohl der Band Pate gestanden haben – interessanterweise ist IN FLAMES so ziemlich die einzige Band, die in der Band-Promo nicht erwähnt wird…). Damit wird der musikalische Weg, den die Band schon auf ihrer ersten EP "Moloch" beschritt, weiter gegangen.

Teilweise werden die Referenzen recht offensichtlich – „The Apprentice“ erinnert an „Gyroscope“ von „The Jester Race“, „And Blood Has To Be Shed“ an – kurioserweise? – „December Flower“. Ansonsten ist „When All Life Ends…“ etwas düsterer geraten als das Vorbildwerk, hier wurde der Death Metal noch leicht mit DISSECTION angeschwärzt. Ansonsten mischen sich auf dem Album Highspeed-Doublebass Attacken mit ruhigeren, epischen Gitarrenläufen.

Der Sound ist auch maßgeschneidert und entspricht der damaligen Ästhetik, eine wohltuende Abwechslung zu den hochkomprimierten Bombastattacken, die man im heutigen Death Metal vorgesetzt bekommt. Dadurch fehlt der große Druck, aber die Musik und die Songs treten in den Vordergrund.

Qualitativ ist an dem Album nichts auszusetzen, alle Songs sind hochwertig. Am besten funktionieren DECEMBER FLOWER, wenn sie sich ein bisschen vom großen Vorbild IN FLAMES lösen und sich so wie bei „ Your Darkest Path“ oder „Life Ends“ mehr auf der düsteren Seite der Death Metal Macht bewegen.

Bedingt durch die musikalische Ausrichtung wenden sich DECEMBER FLOWER mehr an ältere Semester, für die vor 15 Jahren IN FLAMES oder DARK TRANQUILLITY eine Offenbarung waren. Für diese ist „When All Life Ends…“ eigentlich ein Pflichtkauf, denn es steht qualitativ den damaligen Veröffentlichungen kaum nach. Aber auch jüngere Metalheads sollten mal reinhören, hier werden die ehrwürdigen Wurzeln des Metalcore noch gepflegt.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Luka (05.01.2012)

WERBUNG: GREEN DAY
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE