RAM - Death

Artikel-Bild
VÖ: 27.01.2012
Bandinfo: RAM
Genre: Heavy Metal
Label: Metal Blade Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Der klassische Heavy-/Speed Metal der Achtziger Jahre erlebt ja dieser Tage eine Renaissance sonder Gleichen, doch es sind nicht nur Jungspunde wie die Kerle hinter STEELWING oder SKULLFIST, die derzeit mit ihren Riffgewittern, hohen Vocals und roh klingenden Produktionen für Aufsehen sorgen; auch die Schweden von RAM werfen mit "Death" ein neues Langeisen ins Rennen, dass in Punkto Esprit und Geist der Achtziger mit den Outputs der vorgenannten Truppen locker mithalten kann.

Denn egal, on man sich schnelle Kracher wie "Defiant" oder "Flame Of The Tyrants" reinzieht, oder sein gediegenes Haupt zu den Riffs von "Under The Skythe" schüttelt oder beim epischen "Frozen" die Pommesgabel zückt - RAM strotzen auf ihrem dritten Album vor einerseits neuen, andererseits aber absolut altbackenen Ideen, die sie aber ohne Kompromisse zu wunderbar funktionierenden klassischen Heavy Metal-Songs der obersten Güteklasse zusammengschmiedet haben. Gut, man muss den Jungs ja auch zugestehen, dass sie nicht erst seit gestern im Metal-Business unterwegs sind: Bereits 1999 wurde die Band rund um Gitarrist Harry Granroth gegründet, und die jahrelange Erfahrung, die man mit Heavy Metal gesammelt hat, scheint sich nun auf "Death" entladen zu haben.

Positiv fällt auch die Produktion auf - diese ist, obzwar absichtlich mit etwas "Retro"-Touch versehen, also mit viel mittigen Gitarren, bewusst "unausgebildet" und roh klingenden Vocals, nämlich dennoch druckvoll und drückt vor allem im Bereich der Drums und Gitarren absolut amtlich. So schaffen RAM die schwierige Gratwanderung zwischen Retro-Sound und zeitgenössischem Klang, und heben sich so von vielen anderen Bands, die gerade auf diesen Zeitreise-Zug aufzuspringen versuchen, gekonnt ab.

Unterm Strich bleibt ein von Anfang bis Ende kurzweiliges Album, das sich Freunde klassischer Klänge im Stile von STORMWITCH, SACRED STEEL oder auch den Speed-Vorreitern RAVEN gerne mal genauer ansehen sollten!



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Dragonslayer (20.01.2012)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Blues Pills - Holy Moly!
ANZEIGE