Die Ärzte - auch

Artikel-Bild
VÖ: 13.04.2012
Bandinfo: Die Ärzte
Genre: Punk
Label: Universal Music Austria
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Ein minimalistischer Albumtitel, ein unglaublich hässliches Coverartwork und ein Veröffentlichungstermin, der auf Freitag, den 13. fällt - DIE ÄRZTE sind wieder da. Unglaubliche neun Jahre ist es schon her, dass eine der bekanntesten deutschen Rockbands das unvergleichlich gute Doppelalbum "Geräusch" veröffentlicht haben. Das 2007 erschienene "Jazz ist anders" war ebenfalls gut gelungen, riss mich damals aber nur bedingt vom Hocker. Und jetzt also "auch"! Dass die Skandalhysterie rund um DIE ÄRZTE schon lange abgeflaut ist, wissen die Protagonisten selbst am besten und besingen dieses Thema auch ironisch in "zeiDverschwÄndung", welches auch als erster Song aus dem Album ausgekoppelt wurde und witzigerweise auch der mit Abstand schwächste Titel der Scheibe ist. Im Rahmen des Releases haben Farin, Bela und Rod zusätzlich auch noch 32 Kurzvideos zu sämtlichen Albumsongs gedreht, die mit Animationen aufgepeppt wurden und nach und nach im Netz zu finden sind.

Irgendwie schaffen es DIE ÄRZTE also doch immer wieder, sich von der breiten Konkurrenz abzuheben. Das hat nicht nur etwas mit gelungenem Marketing zu tun, sondern vor allem mit dem Kultstatus, den die selbsternannte "beste Band der Welt" seit Jahren hat. Und diesen Status verdienen die drei Jungs mehr als alle anderen. Legendäre, stundenlange Live-Auftritte, tolle Alben, eine sympathische Art und vor allem diese "Scheiß drauf"-Mentalität, die DIE ÄRZTE an den Tag legen, das funktioniert - es gibt nur einen Gott, BELAFARINROD sei Dank - auch 2012 noch.

"auch" ist ein perfektes Comeback einer tollen deutschen Band geworden, das beweist, dass DIE ÄRZTE mit ihren humoristischen, melodischen, aggressiven, aber immer unglaublich eingängigen Songs auch gegenwärtig noch überzeugen können. Die Mischung aus den witzigen, intellektuellen, sich reimenden Songs von Farin Urlaub, die für die richtige Portion (Punk)Rock sorgen ("Ist das noch Punkrock?", "TCR", "M&F"...), den nachdenklichen, manchmal sehr poppigen Titeln eines Rod Gonzales ("Tamagotchi", "Sohn der Leere", "Angekumpelt", "Das finde ich gut"...) und einem dreckig-rotzig rockenden Bela B., der atmosphärische und eingängige Songs zu schreiben vermag ("Freundschaft ist Kunst", "Miststück", "Bettmagnet"...), ist perfekt gelungen und macht aus "auch" ein vielschichtiges und abwechslungsreiches Album.

Rockig, punkig, aneckend, komisch, nachdenklich, brachial, aber immer mit dem bestimmten Gefühl für Melodie und textliche Raffinessen - DIE ÄRZTE sind nachwievor auf der Höhe ihrer Kunst und wissen, wie sie zu klingen haben. Und das, ohne alte Strukturen vehement zu kopieren oder sich allzu sehr bei eigenen, älteren Erfolgen zu bedienen. Die drei ÄRZTE haben es einfach drauf, obwohl ich dieses Mal zugeben muss, dass mir die Songs von Bela beinahe am wenigsten gefallen, da Rod ein paar kleine, eingängige Perlen geschrieben hat und mich sehr überzeugen kann. An Farin Urlaubs Song-Machart habe ich einfach einen Narren gefressen und das wird wahrscheinlich auch immer so bleiben... Auf alle Fälle ist "auch" ein klarer Kauftipp für Rocker aller Art!



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: mat (16.04.2012)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: VADER - Solitude In Madness
ANZEIGE