U.D.O. - Celebrator

Artikel-Bild
VÖ: 04.05.2012
Bandinfo: U.D.O.
Genre: Heavy Metal
Label: AFM Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Er ist einfach ein Unikat, der gute Udo Dirkschneider, seines Zeichens ja der langjährige Frontmann von ACCEPT und nun schon seit vielen Jahren Kapitän seines eigenen Bootes U.D.O. Seit genau genommen 25 Jahren nämlich, denn eben diese Band feiert dieser Tage ihr erstes Vierteljahrhundert. Kaum zu glauben, wie die Zeit vergeht; doch ist das natürlich Grund genug für den Metal-Opa, ein amtliches Dokument zur Befeierung dieser Okkasion aufzulegen. Und das tun U.D.O. natürlich standesgemäß - mit dem "Celebrator" Doppelalbum.

Dabei handelt es sich jedoch keineswegs um neues Material, vielmehr haben U.D.O. für "Celebrator" 25 teils unveröffentlichte, teils rare und teils neu gemischte Tracks zusammengetragen, um so eine Vollbedienung für den geneigten Fan an "Bootlegs and B-Sides" bieten zu können.

Und so findet man dann neben Japan-Bonus-Tracks wie "Bleeding Heart" vom "Dominator"-Album und "Borderline" von Thunderball zahlreiche Remixes wie etwa "Hardcore Lover", "Run!" und "Scream Killers"; den aber wohl interessantesten Teil der "Celebrator"-Songs stellen einerseits einige originelle Neuinterpretationen von Bandklassikern dar, wie etwa eine Piano-Version des ACCEPT-Gassenhauers "Balls To The Wall", und andererseits auch ein paar nette Covers wie die JUDAS PRIEST-Hymne "Metal Gods", das mit HAMMERFALL gemeinsam performte "Head Over Heels" oder STEPPENWOLFs "Born To Be Wild", das gemeinsam mit den legendären Speed-Metallern von RAVEN eingezimmert wurde.

Gut, ein paar der Songs sind sicher ein wenig verzichtbar - einen Song beispielsweise mit simpler Piano-Line und ein paar käsigen Streicher-Sounds zu versehen, und diesen dann als "Classical Version" zu bezeichnen, ist schon etwas, sagen wir, mutig. Aber auch diese Version von "Tears Of A Clown" weiß durchaus zu unterhalten.

Klar entzieht sich ein Projekt wie "Celebrator" natürlich einer gewöhnlichen Bewertung - viele der Songs kennt man ja bereits in ihren Urformen, und auch zahlreiche der Coverversionen habe ich schon auf anderen Alben daheim im Regal stehen. Fans von Udo und U.D.O. werden natürlich auch mit dem "Celebrator" gebührend abfeiern können, für den Gelegenheitshörer wird die Compilation aber wohl nur bedingt interessant sein.



Ohne Bewertung
Autor: Dragonslayer (03.05.2012)

WERBUNG: GREEN DAY
ANZEIGE
WERBUNG: Area53
ANZEIGE