Darkness By Oath - Near Death Experience

Artikel-Bild
VÖ: 23.03.2012
Bandinfo: Darkness By Oath
Genre: Melodic Death Metal
Label: Cyclone Empire
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Auch so sieht man die Auswirkungen der Globalisierung – schwedischen Melodic Death Metal gibt es mittlerweile in ganz Europa zu finden, mittlerweile auch in Spanien. Recht vollmundig werden DARKNESS BY OATH von ihrem Label als die „beste Melodic Death Metal Band Spaniens“ bezeichnet. Um das nachzuprüfen, wurde ihr drittes Album „Near Death Experience“ einmal auf Herz und Nieren geprüft.

Musikalisch bewegt sich das Quintett auf altbekannten und –bewährten Pfaden: als Referenzen kann man grundsätzlich den skandinavischen Death Metal der 1990er Jahre heranziehen: AT THE GATES, DARK TRANQUILLITY, IN FLAMES… Wobei DARKNESS BY OATH nicht die reine Nostalgietour durchziehen, ab und zu sind Verweise auf neuere Werke der oben genannten Bands zu hören. „Near Death Experience“ ist somit fast eine Zeitreise durch die letzten 15 Jahre Melodic Death Metal.

So gibt es z.B. bei „Violent Intentions“ ein „Moonchild“-Gedächtnisriff zu hören, während „A Cry Of Terror“ auf die DARK TRANQUILLITY in der Phase Mitte 2000er Jahre („Character“) verweist, bevor das (passend benannte) „Instrumental“ wieder an IN FLAMES zu „Jester Race“-Zeiten erinnert, und beim abwechslungsreichen „Unequivocal Evil Excitement“ wird dann die letzte DARK TRANQUILLITY-Platte bemüht.

Gut gelungen ist die (in Eigenregie durchgezogene) Produktion, die den Spagat zwischen „authentischem“ Old-School-Sound und modernem Druck hinkriegt. Und auch ein paar bekannte Namen haben Kurzauftritte: Anders Björler (THE HAUNTED, AT THE GATES) steuert ein Gitarrensolo bei „Unequivocal Evil Excitement“ bei, Marios Iliopoulos von NIGHTRAGE bei „Terror In Thousand Faces“.

„Near Death Experience“ kann man jedem Death Metal Fan ans Herz legen, dem eine (gute) Kopie bekannterer Bands nichts ausmacht. Originelles wird man hier nicht unbedingt finden, aber soliden Melodic Death mit einigen feinen Hooks (und das Cover ist auch ganz nett…)



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Luka (01.06.2012)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: KREATOR - London Apocalypticon
ANZEIGE