Arrayan Path - Ira Imperium

Artikel-Bild
VÖ: 00.00.2011
Bandinfo: ARRAYAN PATH
Genre: Power Metal
Label: Pitch Black Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Als wahres Schmuckstück entpuppte sich unerwarteterweise das Vorgängeralbum "Terra Incognita" der Zyprioten von ARRYAN PATH, und nunmehr legt die Truppe rund um Ausnahmesänger Nicholas Leptos den Nachfolger mit dem klangvollen Titel "Ira Imperium" vor. Und dankenswerterweise ist man nicht von dem mit "Terra Incognita" eingeschlagenen Pfad abgewichen: Auch auf ihrem aktuellen Album präsentieren die Jungs hochklassigen Power Metal, der sich vor allem durch die überwiegend kitschfreien Refrains und Melodiebögen vom sonstigen Einheitsbrei des Genres wohltuend abhebt, und auch sonst insbesondere durch druckvollen Sound und den stets beeindruckenden und vielseitigen Gesang von Fronter Nicholas punkten kann.

Mal orientalisch verschlungen wie bei "Gnosis Of Prometheus" oder "Kiss Of Kali", mal geradlinig stampfend und treibend wie beim sensationellen Titeltrack "Ira Imperium (The Damned)", bei dem Sänger Nicholas mehr als einmal an den mächtigen Roy Khan von (damals) KAMELOT erinnert und auch mal schleppend-doomig bei "Katherine Of Aragon" kämpfen sich die Herren aus Zypern durch die immerhin 13 Tracks ihres nunmehr dritten Albums, und können eigentlich über die ganze Länge des Albums das hohe Niveau des Vorgängers halten. Allenfalls könnte man meinen, dass die Jungs diesmal etwas weniger progressiv und vertrackt zu Werke gehen, was natürlich einerseits der Eingängigkeit der Tracks dient, andererseits vielleicht ein wenig auf Kosten der eigenen Note im Sound geht. Ob man nun dazu neigt, diese Veränderung als positiv oder negativ einzustufen, das bleibt wohl jedem selbst überlassen. Mit "Lost Ithaca" hat man jedenfalls auch eine formidable Halbballade am Start, und die symphonischen Elemente kommen ebenfalls nicht zu kurz, wie man etwa bei "Hollow Eyes Of Nefertiti" bemerkt, das in seinem Arrangement ein wenig an THERION erinnert.

Letztlich bleibt nur zu sagen, dass ARRYAN PATH auch mit "Ira Imperium" keineswegs enttäuschen und immer noch einen absoluten Geheimtipp für Fans des klassischen Power Metal darstellen. Und diesen Status untermauern sie diesmal auch wieder durch ihr starkes Songwriting und die erstklassige Produktion. Nun wird abzuwarten sein, ob sie sich mit dem schicksalhaften dritten Album auch entsprechend in der internationalen Szene positionieren können. Zu wünschen wäre es dieser talentierten Band allemal.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Dragonslayer (14.07.2012)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Enslaved - Utgard
ANZEIGE