WORMED - Planisphaerium (Re-Release)

Artikel-Bild
VÖ: 29.06.2012
Bandinfo: WORMED
Genre: Brutal Death Metal
Label: Hammerheart Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Von den spanischen Brutal-Deathern WORMED habe ich ja schon gestern ein bisschen was zur Wiederauflage ihrer zwei Jahre alten Mini-EP „Quasineutrality“ erzählt. Das wahre Südland-Manifest des vernichtenden Fünfers entstand aber bereits 2003 und wurde – ganz nach den wissenschaftlich-astrologischen Vorlieben der Jungs – „Planisphaerium“ getauft. Wie ein Orkan im eingerexten Wasserglas wüteten WORMED vor mittlerweile neun Jahren durch gerade einmal 25 Minuten, die aber mehr gebrochene Rippen und zerschlagene Köpfe hinterließen, als es andere Bands in ihrer ganzen Karriere hinbekommen.

Eine Elegie der Gewalt, angeführt von den diabolisch-monströsen Vocals von Sänger und Künstler Phlegeton, der mit seinem unmenschlichen Gegrunze nicht nur klar in der Genre-Champions-League brüllwürfelte, sondern einen wichtigen Teil dazu beitrug, das neben den bekannten Landsmännern von AVULSED und HAEMORRHAGE nun endlich auch eine richtig derbe Slam-Death-Combo in die Internationalität gerückt wurde. Das massiv hereinbrechende „Tunnel Of Ions“ ist nur der leichte Anfang zu dieser (Tor)Tour de Force, die sich wie eine Spitzzange durch die Gehörgänge bohrt und das Hirn des Hörers ob der viehischen Brutalität zu Brei zermantscht. Natürlich – die Metal-Polizei wird an der Gleichförmigkeit der einzelnen Kompositionen immer was zu bekritteln finden, doch mal ehrlich – wenn euch die genickbrechenden Groove-Parts in „Voxel Mitosis“ und „Ylem“, sowie das brachiale Offensivspektakel in „Dehydrating“ nicht alle Sicherungen rausschnepft, dann seid ihr auch Bands wie DEVOURMENT nicht würdig.

Als besonderes Re-Release Zuckerl haben Willowtip bzw. Hammerheart Records auch noch die beiden Demos „Floating Cadaver In The Monochrome“ und „Voxel Mitosis“ auf die Scheibe geknallt, womit der interessierte Brechstangenfetischist quasi die gesamte WORMED-Diskografie sein eigen nennen darf. „Planisphaerium“ ist ein Referenzwerk im Brutal-Slam-Death-Sektor und hat auch neun Jahre nach seiner Ersterscheinung noch nichts von seiner Magie verloren. Bleibt nur zu hoffen, dass das angekündigte Quasi-Comebackalbum der Madrilenen heuer ähnlich stark ausfällt. Denn WORMED sind völlig zurecht großer Underground-Kult.



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Robert Fröwein (02.08.2012)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Benediction - Scriptures
ANZEIGE