Alunah - White Hoarhound

Artikel-Bild
VÖ: 03.09.2012
Bandinfo: ALUNAH
Genre: Doom Metal
Label: PsycheDOOMelic Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

Aus den englischen Midlands stammt das Doom-Quartett ALUNAH, welches über das mir bis dato völlig unbekannte, österreichische (!!!) Label PsycheDOOMelic Records ihr aktuelles Full Length in die im Schlurfgang dahin-stolzierende Meute schmeißt. Die Vier EngländerInnen waren in den sechs Jahren seit ihrer Gründung keineswegs untätig. Neben dem Debütwerk „Call Of Avernus“, der „Fall to Earth" EP und einer „Song of the Sun" Single, absolvierte man unzählige Auftritte im Vereinten Königsreich und erspielte sich so den Ruf eine der am härtesten arbeitenden Bands aus UK zu sein.

Gut, das Alles zählt natürlich nichts, wenn das offengelegte Liedgut nicht den Qualitätstest bestehen würde. Tut es aber im Falle von ALUNAH und ihren sieben Tracks des Zweitlings „White Hoarhound“. Hier wird schön epischer, ja gar romantisch angehauchter Doom zelebriert, welcher durch die zerbrechliche, aber dennoch fest verankerte Stimme von Soph Day noch einen Hauch Mehr an Hörenswertem mitbekommen hat.

Gerade der Gitarrensound von Dave Day (dürfte der Angetraute der singenden Lady sein) erinnert in vielen Phasen an die Anfänge von SAINT VITUS, oder PENTAGRAM. Beide sind ja mittlerweile zu wahren Doom-Legenden emporgestiegen, um das zu erreichen müssen ALUNAH aber noch ein Stück arbeiten, denn bei aller Klasse die „White Hoarhound“ aufzuweisen hat, Legendenstatus werden die BritInnen damit nicht einfahren. Um sich gepflegt, in aller Ruhe eine Tüte zu drehen, dafür sind Songs wie der bedächtige Opener „Belial's Fjord“, oder das über zehn Minuten dauernde Mammutepos „Oak Ritual II“ aber bestens geeignet.



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Reini (03.09.2012)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE