Electric Light Orchestra - Mr. Blue Sky – The Very Best Of Electric Light Orchestra

Artikel-Bild
VÖ: 05.10.2012
Bandinfo: Electric Light Orchestra
Genre: Pop
Label: Frontiers Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Hand hoch, wer sich noch an ELECTRIC LIGHT ORCHESTRA (im folgenden ELO genannt, der Name ist einfach viel zu lang…) erinnert? Leider wohl eher wenige, dabei waren ELO in den 1970er-Jahren eine der wichtigsten Popbands weltweit. Bis auf eine eher mäßig erfolgreiche, und damit auch nur kurzlebige „Reunion“ (die diesen Namen eigentlich auch nicht verdient hatte) Anfang des Jahrtausends war die große Zeit der Engländer aber schon lange vorbei.

Der kreative Kopf hinter ELO, der Engländer Jeff Lynne, hat (im Zuge seines zeitgleich erscheinenden Soloalbums „Long Wave“) einige der bekanntesten Songs der Band noch mal eingespielt und bringt die Sache als „Best Of“ auf den Markt. Bei der Songauswahl konzentriert man sich auf die kommerziell erfolgreichste Phase der Band Mitte bis Ende der 70er-Jahre. Von den früheren Alben sind einzelne Songs, von den späteren keine Songs vertreten. Die meisten Lieder stammen von „Face The Music“, „New World Record“ und „Out Of The Blue“.

Mit der Songauswahl kann man zufrieden sein, es ist ein durchaus repräsentativer Querschnitt durch die wichtigste Phase von ELO. Manch ein Fan wird ob der nicht vertretenen Spätwerke enttäuscht sein (zumindest „Time“ hätte sich einen Beitrag auf dem „Best Of“ verdient). Aber bei einer Band, die so viele gute Songs geschrieben hat, müssen halt leider auch einige Hits auf der Strecke bleiben. Allein z.B. „Out Of The Blue“ ist mit Hits gespickt, die bei anderen Bands für zwei „Best Of“-Platten ausgereicht hätten.

Mit "Point Of No Return" befindet sich auch ein Track von Jeff Lynnes Soloscheibe auf dem Album, das sowohl stilistisch als auch qualitativ durchaus zu den restlichen Songs passt. Der Mann hat also nichts von seinen Songschreiber-Qualitäten verloren.

Warum die älteren Songs komplett neu eingespielt werden mussten, bleibt aber unklar. Die Originale waren selber schon (entsprechend der damaligen Technik) gut produziert, der Handlungsbedarf war deshalb eher weniger gegeben. Die Songs klingen halt „moderner“, komprimierter, mehr nach zeitgenössischem Pop. Etwas geht dadurch leider die Dynamik der Originale verloren. Altgediente Fans werden sich deshalb wohl eher an die alten Scheiben halten, für neue Fans ist „Mr. Blue Sky“ aber eine gute Möglichkeit, sich an die klassischen Songs von ELO heranzutasten.

Die Bewertung von "Mr. Blue Sky" fäll insgesamt schwer - eingefleischte Fans werden sich das Teil sowieso kaufen. Allen anderen, vor allem jenen, die ELO nicht oder wenig kennen, sei "Mr. Blue Sky" aber auch ans Herz gelegt - allein der Titeltrack ist den Preis einer ganzen CD wert.



Ohne Bewertung
Autor: Luka (26.10.2012)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Area53
ANZEIGE