HIM - XX - Two Decades Of Love Metal

Artikel-Bild
VÖ: 26.10.2012
Bandinfo: HIM
Genre: Dark Rock
Label: Sony BMG
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Ein Blick genügt und man weiß, mit wem man es zu tun hat. Ein visuell überarbeitetes Heartagram in spacigem Blau ziert das Cover des neuesten Outputs der finnischen Rock-Institution HIM. Und bei dieser Veröffentlichung handelt es sich nebenbei auch noch um etwas ganz Besonderes, denn unglaublicherweise ist es mittlerweile bereits zwei Jahrzehnte her, dass sich Ville Valo und seine Mannen in Helsinki zu einer Band formierten und vorerst ja noch mit dem ausgesprochenen Bandnamen (HIS INFERNAL MAJESTY) auftraten. Dieser Name wurde 1995 zu HIM komprimiert und gilt auch noch 2012 als einer der bekanntesten Gothic/Dark/Love Rock-Bandnamen Europas.

Und da man ja bekanntlich die Feste feiern soll, wie sie fallen, haben HIM ihr Bestehensjubiläum gleich als Anlass für ein knackiges Best Of genommen, das die besten Songs der gesamten HIM-Diskographie vereint. Ich bin ja bei Best Of-Alben zuerst immer etwas skeptisch, da das Ganze für mich als Fan der Band eigentlich absolut keinen Mehrwert darstellt. Da ich mich in letzter Zeit sehr von den alten, durchaus genialen HIM-Alben entfernt habe, ist mir nun mit "XX - Two Decades Of Love Metal" aber erst wieder aufgefallen, welch lässigen Titel diese Band in den letzten Jahren eigentlich so produziert hat. Die Auswahl der 20 Songs ist den Jungs vortrefflich gelungen und auch die Reihenfolge der Titel macht Lust auf mehr.

Alle Studioalben sind im Grunde gleichermaßen vertreten, obwohl ein kleiner Fokus auf die ganz frühen Werke gelegt wurde. So sind vom Debüt "Greatest Love Songs Vol. 666" beispielsweise drei Songs ("Wicked Game", "Your Sweet Six Six Six", "When Love And Death Embrace") auf der Platte und auch das wahrscheinlich beste und als Durchbruch fungierende 1999er Album "Razorblade Romance" ist mit allen Hits (darunter natürlich auch das unsägliche, aber unglaublich erfolgreiche "Join Me", an das ich mich bis heute nicht gewöhnen kann und für mich einen der schwächsten Songs der Bands darstellt) vertreten. Songs aus der Mittelphase wie "The Sacrament" und "Killing Loneliness" können ebenso ein paar Jahre nach Erscheinen noch punkten, wie aktuellere Kalauer à la "Heartkiller".

"XX - Two Decades Of Love" zeigt mit einem doppelten X beeindruckend auf, dass HIM auf dem Gothic Rock-Sektor Großes geleistet haben. Melodisch, dramatisch, kitschig, manchmal aggressiv, aber immer mit dem besonderen Etwas in den Lyrics. Vielleicht einigen zu weichgespült und fad, im Grunde aber eine große finnische Band, die ihren Weg gemacht hat und ihn auch in Zukunft mit Sicherheit weiterhin erfolgreich beschreiten wird. Der achte Studiooutput mit dem Titel "Tears On Tape" wurde ja bereits für kommendes Jahr angekündigt. Bis dahin ist "XX" eine perfekte Überbrückung, vor allem da mit "Strange World" auch ein brandneuer Titel enthalten ist, wobei es sich um eine Coverversion des KÉ-Titels aus dem Jahr 1995 handelt. Ja, warum denn nicht einfach mal so? Recht haben sie...



Ohne Bewertung
Autor: mat (29.10.2012)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Pulse
ANZEIGE