Winterstorm - Kings Will Fall

Artikel-Bild
VÖ: 31.08.2012
Bandinfo: Winterstorm
Genre: Power Metal
Label: Finest Noise Releases
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

WINTERSTORM aus Deutschland konnten bereits mit ihrem Debütalbum "A Coming Storm" ordentlich für Aufsehen in der melodischen Metal-Szene sorgen, und das lag nicht zuletzt an ihrem erfolgsversprechenden Konzept: Man nehme gefällige Ohrwurm-Melodien, vermische diese etwas mit Folk-Elementen und allerlei Piraten-und-Wikinger-Thematik, und fertig ist der gelungene Metal-Cocktail. Und von dieser Gangart verabschieden sich WINTERSTORM auch zu keiner Zeit auf ihrem neuen Album "Kings Will Fall".

Erneut dominieren flottes Songwriting, allerlei mitsing- und grölbare Gesangspassagen sowie doppelläufige Leads das Geschehen, und erneut fühlt man sich sofort an Bands wie ORDEN OGAN, ALESTORM, RUNNING WILD oder STORMWARRIOR (wenn auch eher langsamer als die letztgenannten) erinnert. Neben schnellen Tracks wie dem ersten Song "Return To Glory" setzt man auf dem neuen Longplayer vermehrt auch auf Midtempo-Stampfer wie bei "Sail The Unknown Seas", das auch amtlich mit Akkordionspiel anhabt. Aber hach... ich muss zugeben, diese Folk-Piraten-Metal-Mischung spielt sich langsam ein bisschen tot bei mir. Irgendwie wirkt mir das bei vielen Bands mittlerweile eher als Trendreiterei denn als wahre Überzeugung, so nach dem Motto: "Ach, Metaller mögen doch Piraten... machen wir einfach ein bisschen Piraten-Metal, das kommt an!"

Ich möchte natürlich zu keiner Zeit WINTERSTORM solche Motive unterstellen, denn man kann bei aller Kritik bei WINTERSTORM definitiv raushören, dass sie Spaß an ihrer Sache haben, und sich auch viel Zeit und Mühe mit ihrem Songwriting gegeben haben. Leider funktionieren dennoch nicht alle Songs optimal; gelegentlich werden einzelne Passagen etwas mühsam und künstlich in die Länge gezogen, nicht jeder Refrain und Hook will auch zu richtig zünden, und die Lyrics - bei denen man auch den deutschen Akzent mitunter deutlich raushört (wie etwa bei "Stronger", um ein augenfälliges Beispiel herauszugreifen) - sind zwar gefällig, aber selten herausragend und gelegentlich, wie schon auf dem Debüt, etwas gar simpel gehalten.

Gut, den geneigten Fan wird das kaum stören, hat er doch schon mit weitaus dümmlicheren Texten zu kämpfen gehabt in der Historie des True Metal, und in der Tat finden sich auf "Kings Will Fall" eine handvoll gut unterhaltender und zum Headbanging animierender Songs, die für einige Stunden kurzweiliger Unterhaltung sorgen. Leider kann ich aber das Gefühl nicht ganz abschütteln, dass sich die Band allzu sehr an aktuelle Trends anbiedert, einerseits mit ihren zahlreichen, an ORDEN OGAN erinnernden Männerchören (siehe etwa den Kurztrack "In Time We Trust"), andererseits auch mal an die super-erfolgreichen SABATON mit dem - zugegebenermaßen aber gelungenen - Stampfer "Into The Light" und den für die genannten Schweden typischen Kitsch-Keyboards.

Alles in allem ist "King Will Fall" aber sicherlich eine leicht überdurchschnittlich gute Platte geworden, die mit einer besseren Produktion (vielleicht ohne Drumcomputer) noch ein bisschen mehr drücken würde. Wer also von der Piraten-Thematik noch nicht genug hat, und auch für Wikinger ein offenes Ohr, und wer sich gerne gut gemachten Melodic Power Metal europäischer Prägung reinzieht, der kann auch bei "Kings Will Fall" gefahrlos reinhören. Für die Zukunft würde ich mir von WINTERSTORM noch ein bisschen mehr eigene Identität wünschen; allzu viele "Pirates of the Carribean"-Tribute-Truppen braucht die Szene wohl nicht mehr. Aber WINTERSTORM sind mit "Kings Will Fall" definitiv auf einem guten Weg, und ich bin mir sicher, wir werden noch einiges von dieser Band hören!



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: Dragonslayer (17.11.2012)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE