Lionville - II

Artikel-Bild
VÖ: 30.11.2012
Bandinfo: LIONVILLE
Genre: AOR
Label: Avenue Of Allies Music
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Endlich! Die neue Scheibe von LIONVILLE ist da. „II“ ist die logische Weiterentwicklung des Vorgängeralbums, mit noch durchdachteren Arrangements, sehr eingängigen Melodiebögen und mit einer perfekten Produktion. LIONVILLE unterstreichen mit ihrem neuen Album ihre Einzigartigkeit und beweisen, dass sie zu eine der führenden Bands im Bereich AOR – Melodicrock zählen.

Die zwei Herren Stefano Lionetti & Alessandro Del Vecchio haben sich einige bekannte Musiker, wie Bill Champlin, Bruce Gaitsch oder Peter Friestedt mit ins Boot geholt, um diese CD zu einem überragenden Erlebnis zu machen. Geboten wird Melodicrock der absoluten Spitzenklasse, der Freunde von JOURNEY, PRIDE OF LIONS, H.E.A.T, STAN BUSH, WORK OF ART oder SIGNAL auf das Höchste wird jubilieren lassen. Schwachpunkte sucht man hier vergebens, denn mit „Only Way is up“ und „All this Time“ oder „One in a Million“, um nur einige zu nennen, präsentiert sich hier ein Musikgenuss der allerhöchsten Ansprüchen gerecht wird.

Sänger Lars Säfsund, der auch noch bei den Schweden von WORK OF ART am Mikro steht, braucht sich mit seiner tollen Gesangsleistung wirklich nicht hinter Göttern wie Steve Perry, James Christian oder Toby Hitchcock verstecken. Er besitzt eine sehr kräftige und ausdrucksstarke Stimme, mit einer sehr persönlichen Note. „II“ besticht durch tolle Songs, fliesende Melodien, mehrstimmige Chöre, bombastische Keyboards und messerscharfen Gitarren und strahlt ungemein positive Energie aus. Ein Hit, der sicher auffallen müsste, ist die Coverversion vom Überhit „Waiting For A Star To Fall“ von BOY MEETS GIRL. Ein durchaus gelungener und vor allem liebenswerter Versuch, die 80iger im Jahr 2012 wieder auferstehen zu lassen.

Das Album hat ein magisches 80iger Flair, versprüht einen Hauch von Nostalgie und manchmal scheint es so, als wäre die Zeit stehen geblieben. Die Herren haben in die Vollen gezielt und punktgenau getroffen, was so viel heißt wie: Sie haben ihr sensationelles Debütalbum noch um einiges überflügelt. Man kann jetzt sagen, dass diese Art von Musik altbacken oder antiquiert ist, aber pfeif drauf, was gut ist, ist gut, auch wenn diese Art von Musik derzeit nicht gerade in ist. HAMMERMÄSSIGES AOR Teil, welches eine bestimmte Zielgruppe ansprechen wird, aber für beinharte Metaller, die auf allerderbsten Baustellenlärm stehen, natürlich nicht geeignet. TOP!



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: manfred (21.11.2012)

WERBUNG: Ray Alder – What The Water Wants
ANZEIGE
WERBUNG: ALCEST - Spiritual Instinct
ANZEIGE