BLOCKHEADS - The World Is Dead

Artikel-Bild
VÖ: 18.01.2013
Bandinfo: BLOCKHEADS
Genre: Grind Core
Label: Relapse Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Wer an den viehisch brutalen Prügelknappen BLOCKHEADS bislang vorbeigerauscht ist, hat wahrlich etwas verpasst. Das französische Quartett aus dem beschaulichen Nancy knüppelt sich bereits seit mehr als 20 Jahren durch diverse Underground-Clubs und hat sich dabei – trotz rekordverdächtiger Line-Up-Wechsel – einen untrüglich starken Namen in der Szene gemacht. Die brutale, aber ungemein kraftvolle Mischung aus Highspeed-Grindcore, politischen und sozialkritischen Texten sowie kraftvollem Stageacting bei Livekonzerten hat die BLOCKHEADS über die Jahre zu einer wahren Genreperle formen lassen. Nach dem Signing bei Relapse Records legen die Jungs jetzt nach mehrjähriger Abwesenheit doch tatsächlich das kaum mehr erwartete, fünfte Studioalbum „The World Is Dead“ vor und beweisen damit eindeutig – Gewalt und Qualität kennen kein Alter.

Von der ersten Minute des ersten Tracks „Dindividualized“ wird nämlich geholzt, geknüppelt und gekracht, dass sich die Balken biegen. Unweigerlich muss man bei den BLOCKHEADS an die Glanztage von NASUM und an die alten Glanztage von NAPALM DEATH und TERRORIZER denken, denn der rasante Grindcore der Franzosen ist einfach nur „Straight In Your Face“ und lässt wenig Spielraum für große Experimente oder Verschnaufpausen. Bratende Gitarren, unmenschliches Fellgegerbe und die stets angepisst tiefe Stimme von Sänger Xav atmen den Grindcore-Spirit der späten 80er-Jahre. Wie bei allen Alben aus dieser Richtung ist es ziemlich stumpfsinnig, große Abhandlungen über Instrumentierung oder Produktion zu schreiben, denn im Endeffekt machen die BLOCKHEADS genau das, wofür sie sich einst ins Leben gerufen haben – eine aggressive Grundstimmung verbreiten und dabei textlich diverse gesellschaftspolitische Probleme anprangern, die das aktuelle Weltbild gerade erschüttern.

Das ist löblich und vorbildlich und wird in jedem Fall jeden Gewalt-Aficionado wie Butter den Hals runterrutschen. Dass die Jungs uns mit ihren ersten Alben „Last Tribes“ (1995) und „Watch Out“ (1998) einst noch eine Schippe ärger die Fresse polierten mag vielleicht einen minimal-fahlen Beigeschmack haben, doch im Endeffekt kann man sich auf „The World Is Dead“ auf eine amtliche Portion ausgeschlagene Zähne freuen. Einzelne Tracks herauspicken ist schwierig, aber am geilsten knallen BLOCKHEADS immer dann aus den Boxen, wenn sie Tempowechsel und Breaks in ihre Songs einbauen. So etwa bei „Poisoned Yields“, dem mächtigen Stampfer „To The Dogs“ oder „Take Your Pills“. Außerdem interessant – gegen Ende hin werden nicht nur die Songs länger, sondern auch besser. Mit „Digging Graves“, der Riff-Kanonade „Pro-Lifers“ und „Follow The Bombs“ haben die BLOCKHEADS ihre geilsten Songs am Ende versteckt. Mit dem epischen „Trail Of The Dead“ tragen die Franzosen den Hörer dann im Slow-Tempo zurück in die reale Welt. Hammergeiles Knock-Out-Werk mit absoluter Schädelspalter-Garantie. Liebe BLOCKHEADS: In Zukunft bitte keine sieben Jahre mehr für ein Album Zeit lassen…



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Robert Fröwein (23.01.2013)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE