DREAMSHADE - The Gift Of Life

Artikel-Bild
VÖ: 25.01.2013
Bandinfo: DREAMSHADE
Genre: Melodic Death Metal
Label: Spinefarm Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Es gibt nur ein paar wenige Produzenten im Metalbereich, bei denen für mich schon deren Name ausreicht, damit ich mir eine Scheibe näher anhöre. Jacob Hansen gehört definitiv dazu. So schafft er es immer wieder von Neuem, Combos verschiedenster Stilrichtungen – von VOLBEAT über DELAIN bis hin zu den PRETTY MAIDS – einen modernen, schlicht atemberaubenden Sound zu verpassen. Auch bei dem von Hansen produzierten Zweitling, der aus der italienischen Schweiz stammenden Modern-Melodic-Deather von DREAMSHADE, geht mir beim Opener „Photographs“ die Kinnlade schon mal ganz ordentlich auf Tauchstation. Meine Fresse, was für ein Brett - und dennoch so detailliert und transparent!

Aber auch nach Abzug des Produzenten-Bonus bleibt festzuhalten, dass die Jungs absolut ausgereiftes Songmaterial am Start haben. Die Einflüsse reichen hier von DARK TRANQUILLITY über CHILDREN OF BODOM bis hin zu aktuellem Metalcore. In den cleanen Parts erreicht man kurzzeitig gar den Pop-Appeal von LINKIN PARK – walzt diesen danach aber jeweils wieder schön sauber in Grund und Boden. Die ersten drei Über-Nummern lassen die Glückshormone Pogo tanzen und die Synapsen um die Wette headbangen! Solche spannenden und ausufernd-verspielten Arrangements habe ich in diesem Genre seit GODGORY nicht mehr gehört. Und auch die Vocals – von Deathgrunts bis cleanem Gesang – sind allesamt sehr überzeugend in Szene gesetzt.

Hätte die Scheibe das anfängliche Niveau halten können, wären die fünf Sterne auf sicher gewesen. Die Latte wird zu Beginn jedoch derart hoch angesetzt, dass der Absturz im Verlauf der Platte fast schon vorprogrammiert scheint. Dafür sind die Eidgenossen aber glücklicherweise zu routiniert, weshalb es bei kleineren Absackern in Form von kompositorisch etwas beliebigeren, aber trotzdem gutklassigen Stücken bleibt. „The Gift Of Life“ ist zwar noch nicht ganz das Meisterwerk in Albumlänge geworden, schreit aber in seiner Gesamtheit dennoch förmlich nach Durchbruch nach ganz oben! Und wenn sich der potentielle Käufer nicht durch das grottige Cover-Motiv abschrecken lässt, könnte das sogar klappen.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: symX (25.01.2013)

WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE