Leviathan - The Aeons Torn (Beyond The Gates Of Imagination Pt. II)

Artikel-Bild
VÖ: 25.01.2013
Bandinfo: LEVIATHAN
Genre: Progressive Death Metal
Label: Bret Hard Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Die deutschen LEVIATHAN (zu unterscheiden von den amerikanischen LEVIATHAN) hatten vor einem Jahr mit ihrem Debütalbum „Beyond The Gates Of Imagination Pt. I“ aufhorchen lassen. Das Konzept des Erstlings soll bei „The Aeons Torn“ weitergeführt und abgeschlossen werden.

Eins vorweg: Das beim Debütalbum erkannte Potential der Band wurde nicht ganz ausgeschöpft. „The Aeons Torn“ enthält viele gute, aber auch viele mäßige Momente. Zunächst mal kann man das Album in zwei grobe Teile unterteilen: der erste Teil orientiert sich recht deutlich an VINTERSORG: Progressiver Metal mit häufig eingestreuten Folk-Elementen und bei den Vocals eine Mischung aus theatralischem Gesang und Black Metal-ähnlichem Gekeife. Jedoch kann kein Song richtig aufhorchen lassen, es fehlt der rote Faden, die einzelnen Riffs scheinen eher am Reißbrett konstruiert als im Proberaum gewachsen. Dann kommt mit „Elysium“ ein hauptsächlich akustisches Stück mit pathetischen Vocals, die eher nerven als berühren.

Ab dann wird die ganze Sache jedoch runder. Die Folk-Elemente werden großteils außen vor gelassen und beschwingter, leicht progressiver Melodic Death Metal der Marke CHILDREN OF BODOM wird dem Zuhörer geboten. Hatte man im ersten Teil der Platte den Eindruck, dass großteils mit der Brechstange komponiert wurde – möglichst viele, unterschiedliche Teile hintereinander, um maximal progressiv zu klingen – sind im hinteren Teil der Scheibe die Songs richtige Einheiten. Und in dieser Hälfte verstecken sich sogar richtige Kracher: „Towards The Storm“ oder „A Symphony For No Tomorrow“ müssen sich nicht vor den großen skandinavischen Vorbildern verstecken.

Insgesamt bleibt also der Eindruck von „The Aeons Torn“ durchwachsen, auf eine schwache erste Hälfte folgt eine starke, die zeigt, wie viel Potential tatsächlich in LEVIATHAN steckt. Im nächsten Schritt gilt es für die Deutschen, dieses Potential auch abzurufen.



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: Luka (28.01.2013)

WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: MY DYING BRIDE - The Ghost Of Orion
ANZEIGE