The New Black - III: Cut Loose

Artikel-Bild
VÖ: 15.03.2013
Bandinfo: The New Black
Genre: Metal
Label: AFM Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Fünf Jahre, drei Kapitel, eine kleine Erfolgsstory. So in etwa könnte man den musikalischen Werdegang des deutschen Rock-Fünfers THE NEW BLACK wohl am besten umschreiben. Nachdem sie mit ihrem selbstbetitelten Debüt im Jahr 2008 für sehr viel Furore in der heimischen Rockwelt gesorgt haben, da ein Erstlingswerk selten so auf den Punkt und ins rockende Herz traf wie "The New Black", konnte auch das knapp drei Jahre später erscheinende "II - Better In Black" dieses Niveau halten und zeigte eindrucksvoll, dass THE NEW BLACK alles andere als eine Eintagsfliege sind.

Und genau diese trotzige Attitüde haben sich die fünf sympathischen Jungs beibehalten und werfen nun mit "III: Cut Loose" ihr - der Titel verrät es bereits - drittes Studioalbum auf den Markt. Bezeichnend mit lässigem Totenkopf-Artwork ausgestattet, zocken sich die Deutschen durch ein Dutzend an Songs, das schon nach dem ersten Anklingen von "Innocence Time" beweist, dass auch der dritte Akt in der Geschichte von THE NEW BLACK ein superber werden wird. "III: Cut Loose" bietet eine astreine Mischung aus treibend-rotzigen Riff Rock-Nummern à la VOLBEAT ("Muzzle Blinkers"), packt zwischendurch die brechende BLACK LABEL SOCIETY-Keule aus (im Vers von "Superhuman Mission), kann aber gleichzeitig auch mit Melodic Rock-Refrains punkten (mitunter ebenso in "Superhuman Mission").

Auch wenn es die Jungs vielleicht nicht allzu gern hören, ist der Fakt, dass sich auf der Scheibe auch NICKELBACKsche Anleihen finden ("Any Colour You Like As Long As It's Black") sehr spannend. Genau dies macht nämlich den Charme von THE NEW BLACK-Alben aus - sich niemals irgendeinem Trend anbiedernd, macht die Band einfach das, was ihr Spaß macht. Und das ist das Durchforsten unterschiedlichster Rock-Stilistiken, um daraus ihren ganz eigenen Sound zu kreieren. Das funktioniert bei rund 90 Prozent der Songs sehr, sehr gut, der ein oder andere etwas langatmige Moment hat sich zwar eingeschlichen, was den Gesamteindruck aber überhaupt nicht negativieren kann. Ganz im Gegenteil, "IIi - Cut Loose" ist ein sehr vielschichtiges Rock-Album, das Fans oben angeführter Gruppen ganz sicher gefallen wird und wiederum zeigt, dass THE NEW BLACK ganz klar zu den interessantesten, variantenreichsten und talentiertesten Rock-Bands Deutschlands zählen. Mit einer unwiderstehlichen US-Attitüde zeigen Fludid und Co wie rotziger Rock heutzutage zu klingen hat. Hut ab, auch das dritte Kapitel macht viel mehr Spaß, als ich es mir je zu erwarten getraut hätte...



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: mat (04.03.2013)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Benediction - Scriptures
ANZEIGE