Emergency Gate - You

Artikel-Bild
VÖ: 25.01.2013
Bandinfo: Emergency Gate
Genre: Melodic Death Metal
Label: Golden Core / Zyx
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

EMERGENCY GATE haben sich in den letzten Jahren zu einem Geheimtipp in den Sektoren Melo Death und Metalcore entwickelt. Die Bayern gehen mit "You" aber noch einen Schritt weiter. Man erweitert das eigene Spektrum um eine partiell angewandte Dosis Popappeal und schreckt nicht mal davor zurück, aufdringliche Synthteile zu addieren. Auweia, das wird dem einen oder anderen Freund der alten Schule die Zornesröte ins Gesicht steigen lassen.

Doch obwohl - auch mir - manche Ingredienzien zu aufdringlich sind und ich deren Wirkung zum Teil mit einem Kopfschütteln bedenken muss, so lässt sich das Können der Band nicht abstreiten. EMERGENCY GATE sind schon seit Jahren bekannt dafür modern, oftmals melodisch und bisweilen poppig zu sein, weshalb der Grad der Veränderungen für bestehende Fans der Band noch zu tolerieren ist. Der Titeltrack "You" ist ein Song, der die (jüngere) Vergangenheit der Band in die Gegenwart EMERGENCY GATE's transferiert und mit einem prgägnanten Refrain überzeugt. "Breathless" ist eines der Highlights dieser Veröffentlichung und einer der gewöhnungsbedürftigsten Songs des Albums zugleich. Dieser Track ist "Popmetal at it's best", aber eben auch ungewöhnlich radiotauglich. Dieses Gespür für große Melodien haben die Süddeutschen ohnehin schon oft bewiesen. Dazu kommt, dass Sänger Matthias diese großen Melodien, aber auch die aggressiven Teile zu jedem Zeitpunkt geschickt umzusetzen weiß. Als weiteres Highlight dieser Veröffentlichung möchte ich das zwischendurch verträumte "Say Goodbye" nennen, das wiederum an die Rausschmeisser vergangener THE SORROW-Scheiben erinnert. Als etwas härter klingende Anspieltipps sind das rockende "Revolution" und "Back From The Grave" zu erwähnen.

Leider haben sich ein paar Durchschnittlichkeiten in das an und für sich gute Songmaterial geschlichen, was den Gesamteindruck doch etwas schmälert. "Liar's Truth" und auch das (live aber sicher bestens funktionierende) "Moshpit" sind nun keine kompositorischen Glanzleistungen, sondern eher Druchschnittsware. Zudem üebrtreibt man an manchen Stellen mit den Keyboard/Synthsounds. Um den Songs eine zusätzliche Nuance zu geben, sind solche Stilelemente akzeptabel. Doch für manche Synthparts auf "You" würde sich der DJ in einer lokalen Disco im Burgenland schämen. Man streiche diese Elemente wo es einfach "too much" wird und füge 3-4 Killersongs anstelle der Durchschnittstracks hinzu und fertig ist das Metalcore/Melo Death-Meisterwerk. So ist "You" "nur" eine weitere gute Veröffentlichung einer talentierten Band geworden.



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: El Greco (28.02.2013)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE