Axel Rudi Pell - Live On Fire

Artikel-Bild
VÖ: 22.03.2013
Bandinfo: AXEL RUDI PELL
Genre: Melodic Hardrock
Label: SPV / Steamhammer
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

25 Jahre ist Axel Rudi Pell mit eigener Truppe unterwegs, mit seinem vierzehntem Album erreicht er seinen Höhepunkt, was Chartplatzierungen und die höchst erfolgreiche „Circle Of The Oath“ – Tour betrifft. Einige Komponenten tragen dazu bei:


  • „Never change a winning Team“: ein seit fünfzehn Jahre bestehendes Line-up mit Top Musikern
  • mit einer beständigen Regelmäßigkeit werden Studioalben von hoher Qualität herausgebracht und
  • anschließend auf Tour gegangen, um nie den Kontakt zu den Fans zu verlieren.

Das Jubiläum feiert der Saitenmeister mit „Live On Fire“, einem höchst attraktiven Package, nicht nur für eingefleischte Hardcore-Fans:
Zum einen eine

  • Doppel DVD mit einem Konzert in der Essigfabrik (Köln) und einem Auftritt beim „Rock Of Ages“-Festival (28. Juli 2012).
  • Dann das Konzert in der Essigfabrik auf zwei Cds, bzw. drei Lps und als besonderes Schmankerl ein
  • Boxset mit folgendem Inhalt: 2 CDs, 2 DVDs, Digipak, 8seitiges farbiges Booklet, spezielles Tour Poster mit allen Tourdaten, laminierter Tour Pass - limitiert auf 5.000 Exemplare weltweit.


Zur Beschreibung liegt mir die Doppel Cd vor und die äußerst positive Erinnerung an das grandiose Konzert in der Szene:

Beim obligatem Intro (diesmal: „The Guillotine Suite“) spürt man schon förmlich die Spannung, die gleich mit dem erstem Kracher „Ghost In The Black“ entladen wird. An den etwas verstimmten Chorstimmen erkennt man, dass im Studio nichts nachgebessert wurde. Nach einem fulminantem „Strong As A Rock“ wieder ein Song des brillanten aktuellen Albums: „Before I Die“. Das erste der zu seinen Markenzeichen gehörenden Medleys beinhaltet die Klassiker „The Masquerade Ball“/ „Dreaming Dead“/„Casbah“, dazwischen wird LED ZEPPELIN („Whole Lotta Love“) zitiert. Während dieser 17-minütigen Darbietung kommt nicht eine Sekunde Langeweile auf, erst danach: das Drumsolo von Mike Terrana. Wenns nicht zu lange dauert, hat ein technisch hochwertiges Solo auf der Bühne durchaus seine Berechtigung, aber über acht Minuten auf einer CD (auch mit einer witzigen „Can Can“ – Einlage)???

Doch das nächste Medley („Mystica“/ „Mistreated“/„Mystica“) entschädigt die Ohren. Gänsehautfeeling tritt auf, Feuerzeuge werden ausgepackt und Axel darf seinem Vorbild Ritchie Blackmore huldigen – und das auf Augenhöhe. Die romantische Stimmung wird mit dem superben „Oceans Of Time“ fortgesetzt. Dazwischen immer die kurzweiligen Ansagen und Kommentare des sympathischen Italo-Amerikaners Johnny Gioeli, vor allem die Vorstellung der Musiker. Ein Höhepunkt jagt den anderen: episch-gefühlvoll das Titelstück der Tour: „Circle Of The Oath“, hardrockig-stampfend „Fool Fool“ und das abschließende Medley „Tear Down The Walls“/“Nasty Reputation“, auch der Keyboarder darf seine Virtuosität unter Beweis stellen („Carousel“). Das unglaublich spannende „Rock The Nation“ beschließt eines der besten Hardrock Livealben der letzten Jahre!

Wie man hört plant Axel für Herbst 2013 ein neues Studioalbum mit anschließender Tour. Ich freue mich!



Ohne Bewertung
Autor: Wolfgang Kelz (16.03.2013)

WERBUNG: Ray Alder – What The Water Wants
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE