SALTATIO MORTIS - Manufactum III - Live auf dem Mittelaltermarkt

Artikel-Bild
VÖ: 05.04.2013
Bandinfo: SALTATIO MORTIS
Genre: Mittelalter Rock
Label: Napalm Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Im Mittelalter-Rock gibt es zweierlei Bands: Die Gaukler, das "fahrende Volk" quasi, das sämtliche mehr oder weniger relevante Veranstaltungen in ganz Europa abklappert. Und es gibt ein paar wenige, die es geschafft haben, sich in der Szene als Stars zu etablieren. Und natürlich genauso besagte Feste beschallen. SALTATIO MORTIS sind etwa so ein Fall - auch wenn sie einstmals klein angefangen haben, die Maschinerie läuft heute gut geölt und spült wahrscheinlich auch den einen oder andere Gulden in die Bandkassa. Nachdem man auf den ersten beiden Teilen von "Manufactum" schon das gesamte Repertoire der achtköpfigen Truppe in Live-Versionen genießen konnte, bringen Alea und seine Mannen diesmal ein reines Akustik-Set auf die Bretter des von Bandkumpel Gisbert Hiller veranstalteten Hamburger "Spectaculums".

Ob an die 8.000 Menschen dem Standard mittelalterlicher Märkte entsprechen weiß man nicht. Aber hier geht die Post trotz unplugged ordentlich ab. Viele werden finden, dass SALTATIO MORTIS so wie hier eigentlich am besten und natürlichsten klingen. Gassenhauer wie "Der letzte Spielmann" oder "Salome" verlieren auch in den auf traditionellen Instrumenten dargebrachten Versionen nichts von ihrem Reiz. Die Band ist bestens drauf, das Publikum lässt sich vom ersten Takt weg anstecken, und irgendwann glaubt man schon beinahe, man sei mittendrin statt nur dabei. Natürlich wurde soundtechnisch ein wenig nachgeholfen, denn ohne PA ließe sich ein so großes Fest nie und nimmer beschallen.

Im Gegensatz zu den Kollegen von IN EXTREMO, die ja irgendwann die Metamorphose in Richtung TOTE-HOSEN-Deutschrock vollzogen haben und die Dudelsäcke nur noch als Stilmittel mitführen, haben sich SALTATIO MORTIS über die 13 Jahre ihres Bestehens immer den Mittelalter-Charme bewahrt. Hoffen wir, dass das auch so bleibt und wir irgendwann mal "Manufactum IV" vor den Latz geknallt bekommen. Bis dahin kann man mit diesem Live-Dokument prima abfeiern, mitsingen, Met saufen und einfach eine gute Zeit haben. Vergelt's Gott.



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Mike Seidinger (10.04.2013)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE