REVEL IN FLESH - Manifested Darkness

Artikel-Bild
VÖ: 12.04.2013
Bandinfo: REVEL IN FLESH
Genre: Death Metal
Label: FDA Rekotz
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

Als ob die letzten Wochen mit den Releases von u.a. LIFELESS oder ICONS OF BRUTALITY nicht schon genug Genrestoff in petto hielten (FDA Rekotz mausern sich dabei immer mehr zur absoluten Talenteschmiede für Retro-/Death Metal), knallen uns auch die lässigen Deutschen REVEL IN FLESH noch eine volle Breitseite vor den Latz. Nach dem „Deathevokation“-Debutalbum bläst einem die nächste Attacke Marke Elchtod klassicher Prägung entgegen. Vor allem DISMEMBER und ENTOMBED (siehe Bandnamen-Inspiration) bzw. deren Vorläuferbands oder GRAVE standen auch für den zweiten Dreher Pate. RIF nehmen uns mit auf eine packende Zeitreise zurück ins letzte Jahrtausend, die sehr ansprechend geratenen Früh-Neunziger-SchwedenDeath-Genregranaten bahnen sich ihre Flugbahn gleich reihenweise aus den Boxentürmen. Den eng gesteckten Genrerahmen dehnt das eigentlich als Duo (samt Liveaufstockung) agierende Gespann Maggesson und Haubersson so weit als möglich, indem das enge Schwedenkorsett ein wenig weiter geschnürt wird und auch für nichtskandinavische Death Metal-Einflüsse mehr Raum bleibt. RIF bleiben so abwechslungsreich und sägen - mit modern-fettem Soundkleid ausgestattet - einfach alles gnadenlos nieder.

Rabiat und kompromisslos läßt man nichts anbrennen, hier wird Retro-Qualitätsware abgeliefert, man bekommt eine brutale Großpackung crunchy Riffs, runtergestimmte Gitarren, feistes Geblaste, wuchtige Walzen und gurgelnde Kettenköter-Growls, die sich gewaschen haben. Ein Blick auf die Verantwortung für Mix und Mastering sollte schließlich für Klarheit und Bestätigung sorgen und sämtliche Zweifel ausräumen: Hier ist Meister Swanö himself am Werk, und zwar massiv! Mit spürbarem Enthusiasmus und viel Herzblut huldigen RIF mit ähnlichem Spirit und Attitüde wie etwa ENTRAILS oder DEMONICAL dieser großartigen Art von Sound, der hier nahe am Original reproduziert wird. Ein wenig mehr von den ganz großen Momenten, wenn etwa ein mächtig sägendes Gitarrenriff, ein mitreißender Groove einsetzt oder ein atmosphärisches Interludium regiert, eben genau solche Momente, die (abgesehen vom richtigen Zeitpunkt) ein wichtiges Album und/oder Klassiker ausmachen, hätten es schon sein dürfen, aber wollen wir mal die Kirche im Dorf lassen.

Das Albumcover ist ebenfalls State-of-the-Art und den DM-Göttern wird ebenso gehuldigt. Coverte man zuletzt noch BENEDICTION und MASTER, so vergeht man sich diesmal Bonustrack-technisch wiederum an unschwedischen DM-Covergranaten von DEATH (LP-Bonus) und AUTOPSY (CD-Bonus). REVEL IN FLESH und ihre neue Old-School-Death Metal Harke sind zwar nicht der edle Maßanzug, der alles andere im Schrank in den Schatten stellt, aber so etwas wie der Lieblingsanzug, den man immer wieder gern aus dem Schrank nimmt, weil er einem einfach so perfekt passt. Die Suchtgefahr für Liebhaber dieses vor Morbidität triefenden Genresounds ist hoch, bei mir hat der 90er Backflash jedenfalls bestens angeschlagen!



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Thomas Patsch (16.04.2013)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: ROCK SHOCK THEATRE 2020
ANZEIGE