HELLSINGLAND UNDERGROUND - Evil Will Prevail

Artikel-Bild
VÖ: 11.01.2013
Bandinfo: HELLSINGLAND UNDERGROUND
Genre: Southern Rock
Label: Killed By Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Die Schweden von HELLSINGLAND UNDERGROUND haben vor etwa drei Jahren mit „Madness & Grace“ ein wirkliches schmuckes „Northern-Rock“-Album herausgebracht, mit dem ich ihnen einen durchaus erfolgreichen Kreuzzug durch Europa attestierte. Nun ja, es verläuft halt nicht immer alles perfekt nach Plan und jetzt zur Veröffentlichung des dritten Studioalbums „Evil Will Prevail“ ist das leicht veränderte Sextett (neu am Piano: Henning Winnberg) leider immer noch eine ausschließlich nationale Größe. Unerwarteterweise bleiben HELLSINGLAND UNDERGROUND aber nicht ihrem schmucken LYNYRD SKYNYRD meets BRUCE SPRINGSTEEN and THE ALLMAN BROTHERS-Stil treu, sondern versuchen es jetzt auf poppigerer Ebene zu flächendeckendem Bekanntheitsgrad zu gelangen.

Wer jetzt furchterschrocken „Ausverkauf“ schreien möchte, kann dies ruhig tun, denn wer sich anhand der aktuellen Bandfotos eine Classic-, Southern-, Krautrockband erwartet, wird schwer enttäuscht von dannen ziehen. Von Bandname und Albumtitel darf sich der Fan keinesfalls mehr täuschen lassen, denn bereits der Opener „Singing While The World Dies“ klingt ungewöhnlich schwungvoll, mit dem darauffolgenden „The Lost River Band“ rutschen die Skandinavier endgültig in 60er-Jahre-Beat-Strukturen. Das ist natürlich nicht per se schlecht, hat mit der ursprünglichen Grundausrichtung der Band aber nichts mehr zu tun. Weitere Popsongs auf „Evil Will Prevail“: Der Titeltrack, „You Shine The Dark Away“, „I Just Don’t Believe In Love“. Dazwischen streuen die Jungs noch die fahle Ballade „King Of Nothing“ und das überraschend stark an STORM CORROSION erinnernde „Black Clouds On The Horizon“.

Wer noch die älteren HELLSINGLAND UNDERGROUND im Kopf hat, muss auf der Scheibe schon sehr mühsam nach Anknüpfungspunkten suchen. Erst am Ende der Scheibe lassen sich die Jungs auch mal etwas gehen und jagen die Country-Rock-Sau („Midsummer’s Wreath Meltdown“) durchs Dorf oder feiern mit dem vom Piano getragenen „In The Evening“ die uramerikanische Saloon-Musik. Das wahre Highlight haben sich HELLSINGLAND UNDERGROUND natürlich für das Finish aufgehoben. Im neunminütigen „They All Grew Old While I Grew Young“ gibt es wieder massig NEIL YOUNG, massig BOB DYLAN und massig MUMFORD & SONS zu hören. Eben genau diese wunderbare Country/Southern Rock/Folk-Mixtur, für die ich die Jungs vor Jahren noch so liebte. Schlecht ist natürlich auch „Evil Will Prevail“ nicht, aber wer so offensichtlich auf die Charts schielt, hat bei meiner Bewertung leider ausgeschissen. Sorry Folks! Na gut – einen halben Punkt gibt’s noch für das geile Cover-Artwork dazu…



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Robert Fröwein (21.04.2013)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE